Countdown zur Stadtmeisterschaft 2019

Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 16.08.2019

 

Noch eine Woche, dann startet die Offene Stadtmeisterschaft im Jugend- und Kulturzentrum.

Es wird die 22.Auflage sein.

Von 1998 bis 2011 wurde im „Hotel Meise“ gespielt. Danach waren wir ein Jahr am Nelkenweg, ehe wir seit 2013 im „JuK“ spielen.

Erster Turniersieger war 1998 Malte Stopsack, Hemeraner Eigengewächs, damals für Bonn spielend. Titelverteidiger ist Norbert Bruchmann aus Schwelm.

 

Nicht nur beim Spielort und den Siegern gab es seit 1998 immer wieder Veränderungen. Auch am Modus wurde immer mal wieder moderat „gebastelt“. Dieses Jahr wird zum ersten Mal die Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/20 in unser Turnier integriert. Es ist der Versuch, eine traditionelle Veranstaltung des Schachbezirks zu modernisieren, die nach Einschätzung vieler Spieler und Funktionäre sonst keine Zukunft mehr hätte.

Die Turnierangebote sind zu vielfältig, als dass sich noch ausreichend (starke) Spielerinnen und Spieler finden, die mehrere, über einen längeren Zeitraum verteilte Sonntage investieren wollen, um dann als Sieger fünf Tage zur Verbandsmeisterschaft zu reisen und ggf. weitere fünf Tage an den NRW-Meisterschaften teilzunehmen.

Nachdem NRW seine Meisterschaften in ein open integriert hat, wird auch die Verbandseinzelmeisterschaft 2020 nicht mehr als separates Turnier stattfinden.

 

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist dem anhaltenden Boom beim Jugendschach geschuldet.

Es gab von 1998-2013 Jahre, in denen wir mangels Jugendspieler den Titel des Hemeraner Jugendstadtmeisters nicht ausspielen konnten. Mittlerweile sind mehr als die Hälfte unserer Vereinsmitglieder Jugendliche und Kinder.

Daher ist es nur konsequent, nicht nur den besten Spieler in der U20 zu prämieren, sondern auch den besten U14-Spieler zu ehren.

 

 

In den nächsten Tagen werden wir uns mit einigen interessanten Teilnehmern näher beschäftigen