Hemer hat die meisten A-Trainer

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky)

 

Hemers Jugendarbeit ist echter Teamwork.

Wir arbeiten mit insgesamt vier lizensierten Trainern: Carmen Voicu-Jagodzinsky, Marcus Schmücker, Bernd Schartau und mir.

Die Trainerausbildung des Schachbundes NRW ist sehr gut. Das verdankt der Schachbund vor allem dem Engagement des Ausbildungsreferenten Alfred Reuter und seines Partners Hans Jürgen Dorn, die mittlerweile eine nennenswerte dreistellige Zahl von Trainern ausgebildet haben dürften.

Als DWZ-starker Spieler mag man sich fragen, was man dort lernen kann, aber ich persönlich empfinde das reichhaltige Material, die Vielzahl neuer Methoden und vor allem den Austausch mit den Kollegen an sieben Wochenenden der C-Trainerausbildung als enormen Gewinn.

Bernd Schartau, Marcus Schmücker und ich haben sowohl diese sieben Wochenenden als auch die drei Termine der B-Trainerausbildung durchlaufen. Und ich komme immer wieder gerne als Dozent jedes Jahr einmal zur Ausbildung.

Auch Carmen Voicu-Jagodzinsky, die als Großmeisterin sofort die A-Trainerausbildung des Deutschen Schachbundes absolvieren durfte, hat 2013 dort ein Wochenende verbracht und in der Folge immer mal wieder C- oder B-Trainer ausgebildet.

Um A-Trainer zu werden, muss man als Mann zumindest einmal im Leben eine Elo von 2250 gehabt haben. Das reduziert den Kandidatenkreis für die A-Trainer enorm. Carmen hat ihre Ausbildung bereits 2013 absolviert. Mittlerweile ist sie Landestrainerin des Schachbundes NRW, trainiert Spieler des deutschen Kaders und war als Trainerin bei den Europameisterschaften in Mamaia (Rumänien).

Marcus und ich ergriffen die nächste Gelegenheit und haben in diesem Jahr an dem Lehrgang teilgenommen.

 

Während Marcus, der seit Jahren erfolgreich als Trainer arbeitet www.schachcoach.com und auch am Landesleistungsstützpunkt Hemer für den Schachbund NRW aktiv ist, konsequenterweise mit der A-Lizenz seine Fähigkeiten weiter ausbauen wollte, bin ich schwerpunktmäßig in der Organisation des Trainingsbetriebs tätig und empfand die Ausbildung auch im Rahmen meiner Tätigkeit als Leistungssportreferent des DSB als hilfreich, um den Austausch mit anderen für den DSB tätigen Trainern zu suchen.

Jeweils von Donnerstag bis Sonntag verbrachten Marcus und ich drei lange Wochenenden in Leipzig, Stuttgart und Radevormwald, um dann Anfang Oktober die A-Trainerlizenz in Händen zu halten.

 

Drei A-Trainer hat außer dem SV Hemer nur der deutsche Serienmeister aus Baden-Baden. Natürlich wollen wir auch zukünftig weitere Vereinsmitglieder zu Trainern ausbilden und können nur jedem den C-Trainerlehrgang des Schachbundes NRW www.schach-nrw.de/index.php/aus-und-weiterbildung ans Herz legen.