Terminkalender des SV Hemer 1932
Der Vereinsabend findet in der Regel jeden 2.Freitag
Um 19:30 Uhr im Alten Amtshaus,
Hauptstraße 116 in Hemer statt.
Eventuelle kurzfristige Änderungen können unserer Homepage entnommen werden
         
Jugendtraining 18:00 bis 19:30 Uhr im Alten Amtshaus
In den Ferien findet kein Jugendtraining statt.
 
alle Angaben ohne Gewähr und vorbehaltlich Änderungen


Jugendtraining im Alten Amtshaus

 

 Ab dem 23. Februar findet das Jugendtraining nicht mehr im Pavillon des Gymnasiums, sondern im Alten Amtshaus, Hauptstraße 116 statt. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite.

Das Training findet weiterhin von 18.00 bis 19.30 Uhr statt. 

 

 

Hemer I gewinnt schon wieder

Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 26.02.2024)

 

Mit 5-3 wurde Hamm im vorletzten Saisonheimspiel in der NRW-Klasse besiegt, so dass wir unsere Tabellenführung verteidigt werden konnte.

 

Vor allem die Jugendspieler bzw. die erst kürzlich der Jugend entwachsenen Spieler überzeugten einmal mehr.

 

Aufgrund einer Familienfeier fiel Carmen Voicu-Jagodzinsky aus. Ich hatte in Anbetracht einer Weißpartie entschieden, mir etwa eine Stunde das Geschehen auf dem Brett anzusehen und ggf. ein frühes Remis anzustreben. Um es abzukürzen: Die Partie verlief relativ ereignislos, so dass ich nach etwa einer Stunde Remis anbot. Mein Gegner nahm an, ich verabschiedete mich.

 

Ich war gerade zur Familie gestoßen, als online das 1,5-0,5 vermeldet wurde. Moritz Runte hatte am Spitzenbrett nach weniger als eineinhalb Stunden mit Schwarz gegen einen starken Gegner gewonnen.

Leider hatte diese Führung nicht einmal bis zu meinem Nachtisch Bestand, da Timo Stahlschmidt, der genau wie Moritz und anders als Timo Leonard und ich am Vortag beim Verbandsviererblitz überzeugt hatte, seine Partie verloren hatte.

 

Luka Xue war es, der die Führung wiederherstellte. Zu Saisonbeginn lag seine ELO noch bei unter 2000. Mittlerweile kratzt er an der 2200-Grenze. Mittlerweile war ich beim Kuchen angekommen, und Luka berichtete, dass der Kampf ganz gut stehe. Nur der Qualitätsverlust von Alexander Poggemann sei bedenklich, da unser Spieler bis dahin besser gestanden hätte.

Wenig später musste Alex aufgeben. Aber Timo Leonard gewann nur wenig später. Dieser berichtete, dass Fabian Trinh auf Gewinn stehe.

Benjamin Hofmann spielte dann Remis. Fabian brauchte dann zwar noch eine Weile, um seinen Vorteil zu verwerten, ließ aber nichts mehr anbrennen.

 

Und damit bleiben wir auf Platz 1.

  

 

 

Hemer I gewinnt Nachholspiel gegen Kamen

Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 18.02.2024)

 

Im Nachholspiel der fünften Runde der NRW-Klasse gewannen wir heute in Hamm gegen Kamen und eroberten die Tabellenspitze zurück.

 

Unsere Gegner hatten um die Verlegung gebeten, weil sie ihr Spiellokal verloren hatten. Die Nachholbegegnung fand in Hamm statt. 

Wir traten mal wieder in einer völlig neuen Aufstellung an, was den Vorteil bietet, dass die Vorbereitung der Gegner nicht ganz so leicht ist. Carmen Voicu-Jagodzinsky spielte an Brett 1. Wobei sie nicht wirklich spielte, sondern nach 30 Minuten den ganzen Punkt kampflos bekam. Da sie gesundheitlich schon die ganze Woche angeschlagen war, kam ihr der kampflose Punkt nicht ungelegen. Alexander Poggemann und unser Ersatzspieler Dirk Lamek machten früh Remis. Und dann war es Timo Leonard, der erst zum zweiten Mal in dieser Saison spielte, der mit einem Kurzsieg das 3-1 erzielte.

 

Ich stand gefühlt die ganze Partie über deutlich besser, verlor aber kurz den Faden, als ich meinen Gegner, der in großer Zeitnot verkehrte, im Bedenkzeitverbrauch einholte. Doch dann patzte er, als er die Stellung endlich ausgeglichen hatte, so dass ich in ein einfach gewonnenes Turmendspiel abwickeln konnte.

Das war meine Wahrnehmung während der Partie und zumindest auch von Carmen und Timo. Wie überrascht war ich, als ich zuhause nach der Analyse mit Carmen dann den Rechner befragte. Der hatte an der gedrückten gegnerischen Stellung wenig auszusetzen und bewertete sie mit Ausgleich. Als ich dann endlich in Vorteil kam, war meine lange Rochade in die offene -Linie, die Carmens Missfallen fand, der beste Zug, der klaren Vorteil erreichte. Mein dann folgender ungenauer Zug hingegen war ein so grober Fehler, dass die Engine sofort gewinnverheißenden schwarzen Vorteil ausspuckte. Dazu musste man aber einige stille Züge finden. Insofern kann man hier beiden Spielern auf unserem Niveau vermutlich keinen großen Vorwurf machen. Der Patzer, der zum gewonnen Endspiel führte, war dann aber zu eindeutig und zu viel für die Stellung.

 

Da Luka Xue, der nach guter Eröffnung Probleme bekommen hatte, später aber wieder eine gute Stellung erreicht hatte, Remis gespielt hatte, war der Kampf entschieden. Moritz Runte und Benjamin Hofmann spielten ebenfalls Remis.

 

Am Sonntag geht es zuhause gegen Hamm weiter.

 

 

 

Volles Haus beim Karnevalsschach

Andreas Jagodzinsky, 11.02.2024)

 

15 Spieler und Spielerinnen trafen sich am Freitagabend zum Karnevalsturnier des Schachvereins. Gespielt wurden fünf Runden mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten zuzüglich zwei Sekunden Inkrement pro Zug.

Das Turnier war sowohl qualitativ wie auch quantitativ stark besetzt. Als Stärkung gab es belegte Brötchen und Getränke.

 

Erfreulich war, dass aus allen Mannschaften und allen Altersgruppen Teilnehmer aktiv waren.

 

Es bestand Einigkeit, zukünftig eine regelmäßige Schnellschachserie auszutragen.

 

Den Endstand gibt es nachfolgen: 

 

 

 

 

Der Schachverein trauert um Hugo Walendzik

 

 

Wir trauern um unseren langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Hugo Walendzik.

 

Mit Hugo verlieren wir eines unserer verdientesten Vereinsmitglieder. Als Vorsitzender hatte er maßgeblichen Anteil an der überaus erfolgreichen Zeit des Vereins in den 80-er und 90-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Sein Rückzug vom Amt des ersten Vorsitzenden 1999 bedeutete jedoch keinen Rückzug vom Ehrenamt. Als Vorsitzender des Schachbezirks Iserlohn und für eine kurze Zeit auch als Vizepräsident des Schachbundes NRW setzte er sich weiter für den Schachsport ein. Dabei war Hugo nie nur Funktionär sondern immer auch leidenschaftlicher Schachspieler, der nicht nur an Mannschaftskämpfen teilgenommen hat, sondern auch immer wieder mit zum 10-Städteturneir gereist ist oder an Bezirksmeisterschaften teilgenommen hat.

 

Nach seinem familiär bedingten Umzug blieb er dem Schachverein Hemer nicht nur selbstverständlich als Mitglied treu, auch wenn seitdem für den SV Hohenheide Mannschaftskämpfe bestritten hat. Bei wichtigen Ereignissen war Hugo immer gerne zu Gast. Ob es die Hemeraner Stadtmeisterschaften waren, die Hugo 1998 maßgeblich mit initiiert hat, waren oder die Austragung des 10-Städteturneirs in Hemer 2014 und 2022. Mit Freude erinnern wir uns an  gemeinsame Stunden bei der Abendveranstaltung des Turniers am ersten Septemberwochenende 2022.

 

Wir werden in den kommenden Tagen ausführlich auf Hugo zurückblicken. Wer hierzu geschichten oder Bilder beisteuern will, kann das gerne tun.

 

Wir trauern mit Hugos Familie und seinen Freunden und werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Für den Vorstand: Andreas Jagodzinsky, 07. Februar 2024)   

 

 

Kein Jugendschach am Karnevalsfreitag aber ein Turnier für die Erwachsenen

Andreas Jagodzinsky, 06.02.2024)

 

Am kommenden Freitag, den 09. Februar findet kein Jugendschach statt. Für die erwachsenen Spieler des Vereins und die älteren Jugendspieler gibt es aber ein Schnellschachturnier am Vereinsabend im Alten Amtshaus. 

Meldeschluss ist um 19.15 Uhr. Beginn der ersten Runde ist um 19.30 Uhr.

 

Hemer II gewinnt wieder nicht

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 04.02.2024)

 

Beim ersten Spiel der II. Mannschaft in der Bezirksliga im Kalenderjahr 2024 gab es in Menden nur ein 3-3. Roland Zitzewitz (gegen seinen ehemaligen Vereinskollegen Detlev Zuleger) und Artur Mai gewannen für Hemer. Dirk Lamek und Valerija Naumenko verloren ihre Partien. Lukas Jagodzinsky und Serdar Senel spielten unentschieden.

 

Da Hemer II ein Spiel mehr als Verfolger Hagen II absolviert hat, müssen die spielfreien Hemeraner im kommenden Spiel auf einen Ausrutscher des Konkurrenten hoffen. Sollte dieser Fehltritt ausbleiben, könnte die diesmal spielfreie dritte Mannschaft in der vorletzten Runde der zweiten Mannschaft Schützenhilfe leisten.

 

 

 

Zwei Siege in der 2. Bundesliga

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.01.2024)

 

Mit zwei Siegen gegen Lehrte und Delmenhorst verteidigte unsere Frauenmannschaft ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga.

 

Aufgrund von Problemen mit der Heizung in der Aula des Gymnasiums benötigten wir ein Ausweichquartier. Die Europaschule am Friedenspark erklärte sich kurzfristig bereit, uns dort spielen zu lassen.

Der Direktor Kai Hartmann war es dann, der am Samstagmorgen selbst die Türen öffnete und schaute sich am Samstag selbst auch bei unserer Begegnung gegen Lehrte rein.

 

Problematisch war am Samstag nur die Liveübertragung, weil Lukas Jagodzinsky und Lennard Heußner selbst für die 2. Jugendmannschaft spielen mussten, so dass wir leider auf die Übertragung verzichten mussten.

Christian Stiller und David Lammich kümmerten sich um die Versorgung der Gästemannschaften und Besucher.

 

Der Einsatz unserer Helfer war wieder vorbildlich und soll daher vor der sportlichen Berichterstattung stehen. 

 

Sportlich war die Lage klar. Unsere Reisepartnerinnen aus Erfurt, gegen die wir in der Einzelrunde im Dezember gewonnen hatten, hatten ihre übrigen Spiele genau wie wir klar gewonnen. Da wir ein identisches Restprogramm haben, geht es darum, die eigenen Spiele zu gewinnen, da wir nicht davon ausgehen dürfen, dass Erfurt noch ein Spiel verliert.

 

Wir hatten einige frische Kräfte für das Wochenende eingeplant. Carmen Voicu-Jagodzinsky kehrte nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall wieder zurück. Lisa-Marie Möller kam zu ihrem ersten Saisoneinsatz. Und mit der 13-jährigen Tamila Trunz gab es ein Debüt für den Schachverein.

Luminita Cosma, die bislang in allen Saisonspielen zum Einsatz gekommen war und alle Partien gewinnen konnte sowie Elena und Michelle Trunz blieben in der Mannschaft.

 

Carmen kam zu einem kampflosen Sieg gegen Lehrte, die vor zwei Jahren noch Gastgeberinnen der Bundesligaendrunde waren, nun aber sogar um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga bangen müssen.

 

Nach etwa einer Stunde erhöhte Tamila auf 2-0. Sie hatte einen starken Angriff und setzte sich sicher durch.

Luminita und Michelle sicherten dann vorzeitig mit Partiegewinnen den Sieg. Elena, die lange besser gestanden hatte, spielte in einem Turmendspiel Remis. Leider überschritt Lisa-Marie in ausgeglichener Stellung die Zeit.

 

Nach einem 4,5-1,5 ging es zum Abendessen.

 

Der nächste Vormittag begann mit einem Schock. Für Lisa-Marie sollte Valerija Naumenko zum Einsatz kommen, die sich aber kurz vor Partiebeginn krank meldete. Da Lisa-Marie schon am Vorabend wieder nach Hause gefahren war, konnten wir nicht mehr wechseln. Somit liefen wir einem 0-1 hinterher.

 

Carmen glich dann mit einem schnellen Sieg aus. Als dann auch Luminita und erneut Tamila gewannen, sah es nach einem klaren Sieg aus, da auch Elena deutlich besser stand. Michelle hatte zwar einen Bauern weniger, verfügte aber über Kompensation.

 

Während Erfurt im Paralellspiel den zweiten Sieg des Wochenendes einfuhr, kamen unsere beiden Spielerinnen und deren Gegnerinnen in hochgradige Zeitnot. Und plötzlich war es passiert. Elena stellte einzügig Material ein und konnte direkt aufgeben.

Michelle riskierte nun nichts und bot mit ihrem nächsten Zug Remis an, was die Gegnerin annahm.

 

Damit hatten wir knapp mit 3,5-2,5 gewonnen.

 

Mitte März fällt dann in Hamburg in der letzten Doppelrunde die Entscheidung, ob wir den Aufstieg in die Bundesliga schaffen.

 

 

Liveübertragung der 2. Bundesliga

 

Round 1 (lichess.org) 

An diesem Wochenende spielt die Frauenmannschaft in Hemer

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.01.2024)

 

Lehrte und Delmenhorst heißen die Gegner für die Frauenmannschaft des Schachvereins an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga.

 

Gespielt wird in der Aula der Gesamtschule am Friedenspark. Los geht es um 14.00 Uhr am Samstag und am Sonntag um 09.00 Uhr.

Hemers Frauen sind Tabellenführerinnen und können an diesem Spieltag einen großen Schritt in Richtung Rückkehr in die Bundesliga machen. 

 

Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen.

 

Alle Informationen zum 2. Bundesliga gibt es hier: Bundesliga Ergebnisdienst (schachbund.de)

 

Am Samstag spielt gleichzeitig auch die 2. Jugendmannschaft in der Verbandsjugendliga gegen Menden.

 

 

 

Hemers U14 wird Südwestfalenmeister

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.01.2024)

 

Heute fanden in Plettenberg die Verbandsmannschaftsmeisterschaften der U16 und U14 statt.

In beiden Klassen gingen Mannschaften des SV Hemer an den Start.

 

Vorher musste die Entscheidung getroffen werden, welche Mannschaft die besseren Aussichten haben dürfte, möglichst weit im diesjährigen Rennen zur deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft haben dürfte, da mit unserem Neuzugang Luka Xue, der mittlerweile virtuell bereits eine ELO von über 2160 hat und Serdar Senel, der in Magdeburg bei der DVM U20 überzeugen konnte, zwei Spieler zur Verfügung standen, die sowohl in der U14 als auch der U16 starten durften.

 

Da mit Leonardo Vurro und U12-Spieler Hüseyin Bülbül zwei talentierte Anfänger zuletzt auf sich aufmerksam gemacht hatten, entschieden wir uns für die U14, zumal die beiden Spitzenbretter der U16, Lukas Jagodzinsky und Denny Schulte genannt Trux auch 2025 noch U16-Spieler sein werden.

 

Lukas und Denny spielten zusammen mit Ole Delisch, Rana Bülbül und Debütant Kilian Paul.

 

Auch wenn natürlich in einzelnen Partien immer Überraschungen möglich sind, war klar, dass Luka Xue vermutlich ohne nennenswerte Schwierigkeiten alle Partien in der U14 gewinnen würde. Zu groß war seine ELO-Überlegenheit verglichen mit seinen Gegnern.

Problemlos gewann er alle sechs Runden und verschaffte seinem Team die nötige Sicherheit. 

Aber auch Serdar war abgesehen von einer Partie, in der er für einen Moment schlechter stand, eine absolute Stütze der Mannschaft und blieb ebenfalls verlustpunktfrei.

Leonardo war erwartungsgemäß nicht so souverän wie seine beiden Kollegen an den Spitzenbrettern und musste auch die ein oder andere kritische Situation überstehen. In einer Partie stand er absolut hoffnungslos. Aber er überzeugte insbesondere durch seine gute Rechenfähigkeit und gewann schließlich auch alle Partien.

Hüseyin, der über die geringste Erfahrung verfügte, spielte in einigen Partien deutlich zu schnell, was ihn einige Punkte kostete. Aber drei Siege, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen waren trotzdem ein guter Einstand in der Mannschaft. 

 

Damit hat sich die Mannschaft für die erste Etappe auf NRW-Ebene, die Ende April stattfinden wird, qualifiziert. Das Training hierfür beginnt direkt am kommenden Freitag.

 

Für die U16 war die Konkurrenz zu stark. Immerhin gelangen einige schöne Einzelpartien, aber am Ende waren Plettenberg und Schalksmühle zu stark für unsere Auswahl.

 

 

 


Nr. 13 in Deutschland - Über die DVM in Magdeburg

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 31.12.2023)

 

Mit Platz 13 beendet der Schachverein Hemer die Saison 2022/23 in Magdeburg.

Einen Platz besser als in der Setzliste endet ein Turnier, bei dem die Erwartungen nicht besonders hoch waren.

Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Moritz Runte, Valerija Naumenko und Felix Trinh gelang zwar die Qualifikation für die DVM-Endrunde als Dritter der Jugendbundesliga West. Aber dazu trugen maßgeblich die Gastspieler Benjamin Hofman, Timo Stahlschmidt und Jule Cordes bei, die bei der DVM nicht spielberechtigt sind.

 

Mit Lukas Jagodzinsky und Serdar Senel rückten U14-Spieler ins Team, die aber bei weite nicht die Erfahrung und die Spielstärke der oben genannten Spieler aufweisen.

 

Doch in Runde drei brachten sie Hemer in Führung. "Führung" ist das Stichwort. Gegen Katernberg zeigte sich Timo Leonard als der Führungsspieler, den eine Mannschaft braucht. Bis in die Nacht hatte er an einer Überraschung für seinen theoriestarken Gegner gebastelt. Und diese Überraschung funktionierte. Objektiv war Timos Stellung schlechter. Aber seine höhere Spielstärke setzte sich ihn in komplizierter Stellung durch. Da auch Fabian Trinh gewann und Alex Poggemann Remis spielte, kam es auf die Niederlage der - wir nehmen das schon einmal vorweg - im gesamten Turnier glücklosen Catriona Dartmann Aubanell nicht mehr an.

 

Am Nachmittag ging es gegen Chemnitz.

Fangen wir hinten an. Wäre dieser Kampf nicht gewonnen worden, hätte Lukas einen großen Anteil daran gehabt. Gekonnt opferte er früh auf h7 und strebte einem Glanzsieg entgegen. Aber was danach geschah, spottete jeder Beschreibung. Alex berichtete später vom Los, am Nebenbrett gesessen zu haben. Erst ließ Lukas einen gegnerischen Angriff zu. Dann wickelte er gekonnt in ein nahezu gewonnenes Endspiel ab, um dann einen von zwei Mehrbauern zu opfern, ehe die Partie Remis wurde.

 

Alex gelang endlich eine saubere Partie. Das war auch nötig, weil Fabian verlor. Serdar spielte Remis und hatte mit 2,5/4 bereits die Erwartungen übertroffen.

Timo und Catriona spielten saubere strategische Partien. Als sich Timo durchsetzte, riskierte Catriona nichts mehr und machte Remis. Auch wenn ihr wenig gelang, bewies sie in diesem Match einmal mehr, dass sie die Frau für die wichtigen Kämpfe ist.

 

Am nächsten Morgen wartete mit Biberach ein Gegner auf Augenhöhe. Doch hier misslang alles. Timo lief seinem Gegner in eine vorbereitete Variante. Sein Gegner musste keinen eigenen Zug finden.

Auf einzelne Partien wollen wir an dieser Stelle nicht eingehen. Lukas und Fabian schafften beim 1-5 jeweils ein Remis.

 

Als ich nachmittags in Magdeburg eintraf, lief das Spiel gegen Gastgeber Magdeburg noch und sah gut aus. Fabian hatte schnell gewonnen. Lukas verpasste zwar einen Gewinn,  aber steuerte einen weiteren halben Punkt bei. Als Timo gewann, zeichnete sich ein deutlicher Sieg ab. Zwar stand Alex kritisch, aber Catriona und Serdar hatten Gewinnstellungen. Dass am Ende alle Partien Remis endeten störte dann nicht mehr.

 

Mit Münster wartete zum Abschluss der Setzlistendritte auf uns. Das 1-5 gibt nicht ganz den Kampfverlauf wieder. Zwar stand Lukas schnell auf Verlust, aber Timo stand nach der Eröffnung besser, und Alex und Serdar hatten zwischenzeitig Gewinnstellungen. Ein 3-3 war möglich. Am Ende holten jedoch Timo und Alex nur Remis. Serdar verlor sogar noch.

Leider musste sich Fabian in seiner letzten Jugendpartie geschlagen geben.

Mit 1-5 endete das Turnier.

 

Insgesamt überwogen die positiven Dinge. Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky war besonders mit Serdars Entwicklung sehr zufrieden. Seine drei Punkte waren weit mehr als erwartet.

Timo zeigte mit 4,5/7 am ersten Brett wieder eine starke Leistung.

 

Alex, Catriona und Lukas werden weniger bis gar nicht zufrieden sein. Fabian spielte solide. Mit ihm verliert die Jugend einen der zuverlässigsten Spieler der letzten Jahre. Drei Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften spielte er für Hemer.

 

Alle weiteren Informationen gibt es hier: DVM U20, 26. – 30.12.2023 (Deutsche Schachjugend) (deutsche-schachjugend.de)

  

 

Leider ist es schwerer sich in der Gruppe West für die DVM zu qualifizieren, als dann dort eine gute Rolle zu spielen. Kommendes Jahr wären nicht nur Benjamin und Timo Stahlschmidt spielberechtigt. Mit Luka Xue käme auch noch der Aufsteiger des Jahres 2023 dazu. Über seine jüngsten Höhenflüge berichten wir bei unserem Rückblick auf die Turniere im Dezember.  

 

Wir wünschen allen Lesern ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2024!

 

Fehlstart in die DVM

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 27.12.2023)

 

Bei den Deutschen Vereinsjugendmannschaftsmeisterschaften musste die U20 am ersten Turniertag einen Fehlstart hinnehmen. 

Das erste Spiel gegen den SK Lehrte verlief noch ganz gut. Hemer war zwar klarer Außenseiter, aber konnte an den beiden hinteren Brettern, an denen die beiden unerfahrenen jüngeren Spielern antreten mussten, 1-1 spielen. Serdar Senel gelang eine Glanzpartie. Lukas Jagodzinsky verlor hingegen chancenlos.

 

Leider musste sich Alexander Poggemann geschlagen geben. Auch Catriona Dartmann Aubanell verlor ihre Partie. Nachdem Timo Leonard eine Gewinnchance verpasst hatte und Remis spielte, stellte Fabian Trinh seine Gewinnbemühungen ein und erzielte ebenfalls eine Punkteteilung. In diesem Spiel war mehr als das 2-4 drin.

 

Hingegen war das 1,54,5 am Nachmittag gegen Göttingen absolut verdient. Lukas und Serdar hatten keine Chance. Timo konnte mit Weiß keinen Druck aufbauen und spielte wie Alexander Remis. Als dann noch Catriona ihre etwas bessere Stellung verlor, war der Kampf entschieden. Fabian teilte erneut den Punkt.

 

Morgen sollte gegen Katernberg hoffentlich endlich etwas Zählbares folgen.

 

Die Jugendbundesligamannschaft bei der DVM

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 27.12.2023)

 

Um 08.30 Uhr startet die neuformierte U20-Mannschaft in Magdeburg in die Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften gegen den SK Lehrte aus Niedersachsen.

 

Am ersten Brett wird der U18-NRW-Meister von 2022Timo Leonard die Mannschaft anführen.

2022 war das bislang beste Jahr des 19-jährigen. Zwar nahm ihn sein Studium im laufenden Jahr zeitlich ziemlich in Anspruch, aber trotzdem konnte er unter anderem zum ersten Mal gegen einen Großmeister gewinnen. Er gehört am Spitzenbrett zu den stärksten Spielern des Turniers.

Auch Fabian Trinh in seinem letzten Jugendjahr, Catriona Dartmann Aubanell und Alexander Poggemann sind in ihren Studienfächern enorm gefordert. Aber trotzdem sind sie am Schachbrett für jeden Gegner gefährlich. Catriona verfügt im gesamten Teilnehmerfeld über die meiste Spielpraxis in der Frauenbundesliga, wo sie zwei Jahre lang zu den Leistungsträgerinnen des SV Hemer gehörte.

 

Spannend wird es, zu beobachten, wie sich Lukas Jagodzinsky und Serdar Senel schlagen werden. Nominell dürften sie in fast jeder Partie Außenseiter sein.

Aber mit Carmen Voicu-Jagodzinsky ist eine der besten deutschen Trainerinnen und wird beiden Spielern hoffentlich helfen, die Erwartungen zu übertreffen.

An drittletzter Stelle gesetzt, kann Hemer fast nur positiv überraschen.

 

Den Link zur Liveübertragung gibt es hier: Live-Partien: Deutsche Schachjugend (deutsche-schachjugend.de)

 

 

 

Frohe Weihnachten und ein Ausblick auf die letzte Schachwoche des Jahres

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 24.12.2023)

 

Der Schachverein Hemer wünscht allen frohe Weihnachten.

 

Bereits ab dem 26. Dezember geht es aber schachlich vielleicht intensiver weiter als in jeder anderen Woche des Jahres.

 

Höhepunkt dabei sind sicher die Deutschen Vereinsjugendmannschaftsmeisterschaften in Magdeburg, an der bereits zum zweiten Mal in Folge unsere U20-Mannschaft teilnehmen wird.

Da Benjamin Hofman und Timo Stahlschmidt letztes Jahr nur mit einer Jugendspielberechtigung auf NRW-Ebene mitgespielt haben, sind sie beim großen Finale nicht spielberechtigt. Lukas Jagodzinsky und Serdar Senel kommen für sie in die Mannschaft. Angeführt wird die Mannschaft von Timo Leonard, Fabian Trinh, Catriona Dartmann Aubanell und Alexander Poggemann. Für Timo ist es die fünfte DVM (einmal TuS Ende, viermal SV Hemer). Damit die Mannschaft trotz klarer Außenseiterrolle hoffentlich die ein oder andere Überraschung schafft, wird sie von unserer besten Trainerin begleitet. Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky reist mit nach Magdeburg.

Alle Informationen und den Link zur Liveübertragung gibt es hier: DVM U20, 26. – 30.12.2023 (Deutsche Schachjugend) (deutsche-schachjugend.de)

 

Luka Xue, der bei der DSAM-Vorrunde in Düsseldorf  in der letzten Runde knapp den Turniersieg verpasst hat, sich mit 4/5 aber für das Finale der B-Gruppe qualifiziert hat (DSAM: Neue Saison mit fast 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Düsseldorf gestartet - Deutscher Schachbund - Schach in Deutschland), wird beim Open in Böblingen an den Start gehen: Böblinger Open - A-Open (boeblinger-open.de)

Der 13-jährige hat in diesem Jahr einen gewaltigen DWZ-Sprung von 1713 auf 2024 gemacht.

 

In Paderborn ist unser Neuzugang, Großmeister Alexander Bagrationi am Start. Er trifft dort auf unseren aktuell für Iserlohn spielenden Webmaster Marcus Schmücker: Meldelisten - Paderborner Schachtürken-Cup (schachtuerken-cup.de)

 

Benjamin Hofmann wird in Krefeld antreten: Schachturnier-Ergebnisserver Chess-results.com - Krefelder Weihnachtsopen 2023

 

Wir werden alle Turniere in den kommenden Tagen begleiten.

Artikel in der WR (vom 13.12.2023)

 

Klick hier, dann geht es zum aktuellen Bericht im WR!

 


Hemers Frauen erobern die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 09.12.2023)

 

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

 

Eigentlich müsste ich das noch 97 mal schreiben. Denn wie schrieb ich gestern im Vorbericht auf das Wochenende?

 

"Krankmeldungen gibt es endlich einmal keine."

 

Klicke hier, dann geht es direkt zum Bericht... 

 


Ausblick aufs Wochenende

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 08.12.2023)

 

Viele Dinge sind in den letzten Jahren beim Schachverein Hemer gut gelaufen, manche nicht so gut. Sportlich hätte es insgesamt nicht besser laufen können. Die Jugendmannschaft spielt im vierten Jahr in der höchsten Liga, der Jugendbundesliga, die Frauen haben nach zwei Bundesligajahren zwar den Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen, aber in Anbetracht der nur geringen finanziellen Unterstützung durch Dritte (die Sparkasse sei hier als Ausnahme einmal mehr lobend und mit großem Dank erwähnt) ist die vierte Saison in Folge in einer der beiden höchsten deutschen Ligen nicht hoch genug zu würdigen.

 

Und genau diese beiden Aushängeschilder werden am Wochenende zum letzten Spiel des Jahres antreten, wobei ein Teil der Jugendbundesligamannschaft zwischen Weihnachten und Silvester noch den Abschluss der letzten Bundesligasaison, die Endrunde in Magdeburg bestreiten wird.

 

Morgen geht es in Erfurt für die Frauen gegen den punktgleichen Reisepartner vielleicht schon um die Vorentscheidung im Aufstiegskampf. Die auswärtigen Spielerinnen sind am frühen Morgen bereits in Köln und Dortmund gelandet und bereiten sich zur Stunde vor. Die heimischen Spielerinnen sind ebenfalls fit. Krankmeldungen gibt es endlich einmal keine. Schon an dieser Stelle geht der Dank an die Erfurterinnen, dass sie einer Vorverlegung des Spiels auf den morgigen Samstag zugestimmt haben, so dass wir am Spieltag an- und auch wieder abreisen können und den Etat um eine Übernachtung in Erfurt entlasten können.

 

Für die Spielerinnen bietet sich damit auch die Möglichkeit, am Sonntag bei der Jugendbundesliga vorbeizuschauen, wo die Mannschaft um Timo Leonard die Gäste aus Katernberg empfängt. Die letzten beiden Begegnungen verloren wir. Hoffentlich nehmen wir dieses Mal Revanche.

 

Wir werden über das Wochenende weiter berichten.

 

Hemer verteidigt die Tabellenführungen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 06.12.2023)

 

Sowohl in der NRW-Klasse als auch in der Bezirksliga verteidigten Hemer I und Hemer II ihre Tabellenführungen.

Aber die Leistungen hätten kaum unterschiedlicher sein können.

 

Am Samstag stand der dritte Spieltag in der Bezirksliga auf dem Spielplan.

Hemer II bekam es mit der Zweitvertretung von Königsspringer Hagen zu tun. Trotz kurzfristiger Ausfälle, die an diesem Wochenende alle Mannschaften trafen, da wir mehrere Coronafälle hatten, konnte Hemer II nicht nur komplett sondern auch erstmals mit Roland Zitzewitz spielen.

Dieser kämpfte auch sehr lange, konnte aber trotzdem nur ein Remis beisteuern. Ebenfalls Remis spielten Lukas Jagodzinsky und Serdar Senel. Da aber Artur Mai und Marc Penris verloren, stand nach einem Sieg von Dirk Lamek das 2,5-3,5 fest.

 

Besser lief es für die III. Mannschaft. Diese musste mit Leonardo Vurro, Denny Schulte genannt Trux und Liam Schulte genannt Trux gleich drei Reservespieler einsetzen. Liam gewann kampflos, Denny verlor leider. Da neben Leonardo auch noch Christian Stiller und Klaus Irgel Remis spielten, reichte der Sieg von Klaus Schreiber für den Sieg und den erfreulichen Sprung auf Platz drei.

 

Am nächsten Tag musste dann Hemer I gegen Herford antreten. Kurzfristig war noch ein Spieler ausgefallen, so dass Hemer das erste Brett freilassen musste. Aber auch Herford hatte einen Ausfall zu beklagen. Somit kam Carmen Voicu-Jagodzinsky, die nach einer enttäuschenden Mannschafts-EM wieder zur Verfügung stand zu einem kampflosen Sieg. Moritz Runte spielte dann ungefährdet mit Schwarz Remis, wonach sich ein souveräner Sieg abzeichnete. Dass mit Alexander Bagrationi, Timo Leonard und Luka Xue drei Topspieler fehlten, machte sich in dem Kampf nie bemerkbar. Alexander Poggemann stellte die Weichen früh auf Sieg. Ich selbst erhöhte auf 3,5-1,5. Als dann auch noch Benjamin Hofmann gewann, war das Match entschieden. Fabian Trinh verwertete seinen Vorteil sicher im Endspiel. Timo Stahlschmidt brauchte dann noch bis kurz vor 17.00 Uhr, ehe er seinen Endspielvorteil verwerten konnte. Nachdem er in der Eröffnung unter Druck gestanden hatte, konnte er sich schrittweise zuerst Ausgleich und dann Vorteil erkämpfen.

 

Damit ist das Kalenderjahr 2023 für die Mannschaften beendet. Nur die Jugend und die Frauen sind am Wochenende noch einmal dran.

 

 

Hemer erobert die Tabellenspitze dank großmeisterlicher Hilfe

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 18.11.2023)

 

Mit einem knappen 4,5-3,5 Sieg in Meschede eroberte der Schachverein die Tabellenführung in der NRW-Klasse.

 

Wieder einmal mussten wir personelle Probleme lösen.

 

Klick hier, dann gibt es den ganzen Bericht...


Beginn der Mannschaftseuropameisterschaften in Monenegro mit Hemeraner Beteiligung

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 11.11.2023)

 

Heute steht bei den Mannschaftseuropameisterschaften die erste Runde auf dem Programm. Gespielt wird in Budva (Montenegro).

 

Vom SV Hemer starten zwei Spielerinnen für Rumänien.

Alessia Ciolacu stand schon in den letzten Jahren im Aufgebot der rumänischen Auswahl.

 

Carmen Voicu-Jagodzinsky kehrt nach langer Pause - zuletzt gehörte sie 2013 in Warschau der Mannschaft an - wieder zurürck.

 

Heute geht es zum Auftakt gegen Norwegen.

 

Livepartienn gibt es hier: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-womens-team-championship-2023/1/1/1 


Unentschieden zum Jugendbundesligaauftakt

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 29.10.2023)

 

Die klassenhöchste Mannschaft des Schachvereins ist in dieser Saison die Jugendmannschaft, die in ihre dritte Bundesligasaison geht. Zum Auftakt ging es heute gegen Münster.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, da Catriona Dartmann Aubanell eine schwierige Stellung noch zusammenhalten konnte.

 

Luka Xue hatte zuvor eine lange besser stehende Partie verloren, so dass die von Alexander Poggemann herausgespielte Führung ausgeglichen war.

 

Remis endeten die Partien von Timo Leonard, Benjamin Hofmann und Timo Stahlschmidt.

 

Schon kommenden Sonntag geht es gegen den Topfavoriten aus Porz weiter. 


Die I. stolpert aber fällt nicht

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.10.2023)

 

Es war keine Glanzleistung der ersten Mannschaft, was insebsondere auf die Partie des Verfassers dieser Zeilen zutrifft.

 

Natürlich waren die Ausfälle von Carmen Voicu-Jagodzinsky (krank), Timo leonard und Fabian Trinh (Urlaub) ein ernsthaftes Handicap für uns. Und die Tatsache, dass Hemer II und III am Vortag spielen mussten, erschwerten die Suche nach Ersatz, hätten doch die Spieler mit Familie zuhause erklären müssen, warum sie das ganze Wochenende "Klötzchen schieben". Aber trotzdem bekamen wir acht Leute ans Brett, die nominell gegen Kirchlengern leicht favorisiert sein sollten. Nicht leicht, sondern deutlich sah es an meinem Brett aus.

 

Klickt hier, dann gibt es den kompletten Bericht... 


Sieg im vereinsinternen Duell für die II.

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 21.10.2023)

 

Im vereinsinternen Duell besiegte heute die zweite Mannschaft des Schachvereins in der Bezirksliga die dritte.

 

Beide Mannschaften mussten auf einige Stammkräfte verzichten, so dass die Favoritenrolle zwar immer noch bei Hemer II verblieb, aber die Angelegenheit nicht so klar war.

 

Hier gibt es den gesamten Bericht zu lesen...

 


Viel Schach in Hemer an diesem Wochenende

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.10.2023)

 

Viel Schach gibt es an diesem Wochenende in Hemer.

 

Bereits am heutigen Abend treffen sich die Spieler der ersten drei Mannschaften, um sich auf die Begegnungen des Wochenendes vorzubereiten.

Dabei wird es besonders interessant zu sehen, wie die Vorbereitung der zweiten und dritten Mannschaft aussehen wird, die morgen im Auftaktspiel der Bezirksliga aufeinandertreffen werden.

Alle Ergebnisse gibt es ab dieser Saison im Ergebnisportal des Schachverbandes Südwestfalen: https://www.svswf.de/index.php/component/clm/?view=rangliste&saison=12&liga=95&Itemid=240&typeid=21

 

Am Sonntag trifft die erste Mannschaft dann im zweiten Saisonspiel auf Kirchlengern.

Beiden Mannschaften gelangen in der NRW-Klasse Auftaktsiege gegen die Absteiger aus der NRW-Liga. Der Sieger dieser Begegnung wird sich erstmal in der Spitzengruppe festsetzen.

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedh.php?liga=nrw-k1 


Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die Frauen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 19.10.2023)

 

Auch das Sonntagsspiel konnten unsere Frauen gewinnen.

 

Gegnerinnen waren die Frauen aus Mülheim, die schon vor vier Jahren bei unserem ersten Auftritt in der zweiten Bundesliga unser Zweitrundengegner war.

 

Zu den Berichten geht es hier weiter...


Auftaktsieg für die II. Jugendmannschaft

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.09.2023)

 

Für die zweite Jugendmannschaft ging es heute im ersten Saisonspiel gegen Schalksmühle II in der Verbandsjugendliga los.

Schalksmühle hatte nach Meldeschluss noch um einen Startplatz gebeten, was im Sinne der Spielpraxis von allen Vereinen akzeptiert wurde.

Wegen der Herbsttage war ich aber skeptisch, ob ein Spielen in Hemer an diesem Samstag eine gute Idee sein würde. Netterweise gewährte uns Menden Platz in ihrem neuen Spielsaal, wo ihre erste Jugendmannschaft heute gegen Marsberg spielen musste.

 

Hier gibt es den vollständigen Bericht...


Unsere Jugendmannschaften starten in die Saison

 

Am Wochenende stehen die ersten Spiele unserer Jugendmannschaften auf dem Programm.

 

Allerdings wird das Auftaktspiel der Jugendbundesligamannschaft vermutlich verschoben, weil unsere Gegner aus Münster am Sonntag einen NRW-Liga-Termin haben.

 

Unsere zweite Jugendmannschaft startet in Menden gegen Schalksmühle II.

 

Alle Informationen zur Jugendbundesliga gibt es hier: https://www.sjnrw.de/sport/u20-ligen-2023-2024/jugendbundesliga-west.html

 

Und die Verbandsjugendliga gibt es an dieser Stelle: https://www.svswf.de/index.php/component/clm/?view=rangliste&saison=12&liga=94&Itemid=-1&typeid=21

 

10-Städte-Turnier 2023 in Differdange 02.-03.09.2023 (Luxembourg)

(ein Bericht von Marc Störing)

 

Ausrichter der diesjährigen Auflage war Differdange – ganz im Süden von Luxembourg gelegen, nahe an der französischen Grenze. Leider gab es eine Terminkollision mit der NRW-Liga, so dass einige Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Aufgrund weiterer kurzfristiger Absagen machten wir uns mit einem Fünferteam auf den Weg.

 

Klickt hier, dann gibt es den ganzen Bericht und viele Bilder...


Einstand nach Maß - Hemer gewinnt in der NRW-Klasse

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 10.09.2024)

 

Es war in vielerlei Hinsicht ein Einstand nach Maß für die erste Mannschaft in der NRW-Klasse.

 

Mit 4,5-3,5 wurde der NRW-Liga-Absteiger aus Castrop-Rauxel besiegt.

Und maßgeblichen Anteil an diesem Sieg hatten die drei neuen Spieler im Team.

 

Hier klicken, dann gibt es den ganzen Bericht...


Tolle Ergebnisse bei den Rapid Team Weltmeisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 29.08.2024)

 

Drei aufregende Tage bei der Mannschafts-WM im Schnellschach liegen hinter dem Schachverein.

 

Hier geht es zu den kompletten Berichten...


Carmen Voicu-Jagodzinsky wird Dritte bei den Deutschen Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.08.2023)

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Ruit/Ostfildern gewann Carmen Voicu-Jagodzinsky am vergangenen Wochenende die Bronzemedaille.

Das entsprach ihrem Setzlistenplatz, wobei sowohl mehr als auch weniger möglich gewesen.

 

Klicke hier um mehr zu erfahren...


Serdar Senel gewinnt beim Volme Open

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.08.2023)

 

Beim Volme-Open in Schalksmühle gelang unserem Jugendspieler Serdar Senel ein Sieg in der H-Gruppe. Zwar verlor er nach zwei Siegen in der dritten Runde. Da er sich aber in den beiden Partien am Sonntag durchsetzen konnte, lag er am Ende auf Platz 1.

 

Rustam Yangibayev konnte in der F-Gruppe  zwei Partien gewinnen, spielte zweimal unentschieden und musste einmal seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

 

Alle Informationen findet man hier: http://www.volme-open.de/