Guter Start bei den NRW-Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.04.2019)

 

Einen guten Start erwischten unsere Spielerinnen und Spieler in die NRW-Meisterschaften.

 

Valerija Naumenko (U18w) und Moritz Runte (U18) gelangen Favoritensiege.

Für eine Überraschung sorgte Alex Poggemann, der sich gegen Aik Arakelian in der U14 durchsetzen konnte. Gewährte er ihm bei den Verbandsmeisterschaften in klar besserer Stellung noch ein Remis, spielte er dieses Mal die Partie bis zum Sieg zuende.

 

Morgen geht es für alle drei gegen nominell favorisierte Gegner.

 

 


 

 

Die NRW-Meisterschaften gehen los

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.04.2019)

 

Wie in jedem Jahr beginnen am Ostermontag in Kranenburg die NRW-EInzelmeisterschaften der Jugend.

Und wie schon seit einigen Jahren werden auch in diesem Jahr wieder einige Hemeraner Spieler an den Start gehen.

 

In der U18 ist Moritz Runte als Südwestfalenmeister im Mittelfeld gesetzt. Letztes Jahr teilte er in der U16 den zweiten Platz und verpasste nur knapp nach Buchholz die Qualifikation für die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Willingen.

 

In der U18w ist Valerija Naumenko die Nr. 4 der Setzliste. Als Vizemeisterin der U16w im vergangenen Jahr erhielt sie einen Freiplatz.

In der U18 w ist auch noch eine weitere Spielerin am Start, die in der kommenden Saison als Gastspielerin für unsere Frauenmannschaft antreten wird. Deren Vorstellung erfolgt aber noch gesondert.

 

In der U14 startet Alex Poggeman, der sich als Südwestfalenvizemeister seinen Startplatz sichern konnte.

Er geht von einem Mittelfeldplatz an den Start. Mal sehen, was in Kranenburg für ihn möglich ist.

 

Nachdem wir bereits eine Gastspielerin nicht namentlich erwähnt haben, richten wir unseren Blick in die U14w. Linda Becker (SVG Plettenberg) wird in der Saison 2019/20 in der Frauenmannschaft des SV Hemer spielen. Sie war 2018 NRW-Meisterin der U12w, erhielt deshalb einen Freiplatz für die U14w in diesem Jahr und gehört dort zu den Favoritinnen.

 

Etwas schmerzhaft ist das Fehlen Hemeraner Spieler in der U16. Fabian Trinh musste leider verzichten, obwohl er als Südwestfalenmeister spielerechtigt gewesen wäre. Timo Leonard musste krankheitsbedingt auf den Start bei den Verbandsmeisterschaften verzichten. In Anbetracht seiner bisherigen Saisonleistungen, des Teilnehmerfeldes bei den VJEM und der Absagen, die es dort gegeben hat, ist es keine Überheblichkeit, wenn man sagt, dass seine Qualifikation eine Formsache gewesen wäre.

 

Wir wünschen all unseren Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!

 

Ein kleiner Blick auf andere Turniere sei an dieser Stelle gestattet.

Marcus Schmücker wird sicher etwas zum Grenke-Open schreiben, wenn er wieder zurück ist. Aktuell weist er 3,5/7 auf und hat noch eine Doppelrunde vor uns.

Unsere neue Gastspielerin Kathrin Sewald (SG Porz) liegt beim Oberhausener Oster-Open, das zugleich  NRW-Meisterschaft ist, mit 3,5/6 auf Platz 52 von 177. Reiner Klüting weist auf Platz 68 die gleiche Punktzahl auf.

Catriona Dartmann-Aubanell, letztjähriger Neuzugang unserer Frauenmannschaft konnte bei den Katalanischen Jugendmeisterschaften U16 mit 4,5/9 Platz 36 belegen. Dazu folgt hier demnächst noch mehr.

 

 


 

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 4 - Teil 1 und 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 16.04.2019)

 

Irgendwie dachte ich, dass nur sechs Runden gespielt werden.

Damit wäre das Turnier beinahe katastrophal geendet. Moritz Runte verlor am Vormittag und rutschte auf Platz drei ab. Damit war auch der Sieg von Artur Mai plötzlich wertlos, der mit Moritz gleichzog.

Valerija Naumenko erreichte in der U18 einen Sieg und lag einen halben Punkt hinter den Beiden.

 

Nur Fabian Trinh konnte sich mit einem weiteren Sieg den Titel in der U16 sichern.

Aber als ich plötzlich eine Auslosung für Runde sieben in der U16 sah, begriff ich meinen Irrtum.

 

Für Fabian änderte das nichts. 1,5 Punkte Vorsprung waren genug. Mit einem Remis gegen Linda Becker beendete er das Turnier am Nachmittag ungeschlagen.

 

Aber die U18 hatte es in sich. Artur gewann gegen Valerija und übernahm die Tabellenführung. Es war aber bereits klar, dass er diese nicht alleine behalten würde, da die Spitzenreiter gegeneinander spielten.

Moritz gewann ebenfalls und hatte mindestens einen Stichkampf mit Artur um Platz zwei und die Qualifikation zu den NRW-Meisterschaften sicher.

Als an Brett eins die Partie mit Remis endete, lagen vier Spieler gleichauf.

Auch wenn dies das Turnierende deutlich verzögerte, halte ich den nun zu spielenden Stichkampf für die richtige Lösung des Problems.

Erst bei Punktgleichheit wäre die Buchholz zur Anwendung gekommen.

Die Geschichte des Stichkampfs ist schnell erzählt. Moritz schlug Artur und gewann auch die beiden anderen Partien und wurde erneut Südwestfalenmeister.

Artur verlor leider auch die zweite Partie und konnte sich mit einem Sieg in der letzten Partie "nur" noch Platz drei sichern. Aber seine Leistung verdient größte Anerkennung.

 

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 3 - Teil 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 15.04.2019)

 

Mit einer sehr hohen Remisquote zeichnete sich die vorletzte Runde der Verbandseinzelmeisterschaften aus.

Fabian Trinh konnte die Punkteteilung nicht vermeiden, die aber wohl schon den vorzeitigen Titelgewinn bedeuten dürfte. Selbst im Falle einer Schlussrundenniederlage dürfte die Wertung für ihn den Ausschlag geben.

 

In der U18 ist es weit spannender.

Moritz Runte versuchte, die Vorenztscheidung zu erzwingen, musste sich aber auch ins Remis fügen. Trotzdem hat er die beste Ausgangssituation, da er mit einem Sieg den Titel sicher gewinnt. Mit einem Remis qualifiziert er sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit zumindest.

Artur Mai muss nach seinem Unentschieden morgen gewinnen und auf die anderen Ergebnisse hoffen. Bisher spielt er aber ein weiteres gutes Turnier.

Valerija Naumenko gewann am Nachmittag und könnte mit einem Sieg morgen noch Bode gut machen.

Wir wünschen unseren Spielerinnen und Spielern alles Gute!

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 3 - Teil 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 15.04.2019)

 

Wieder beginnt der Bericht mit der U16. Fabian Trinh spielte eine weitere starke Partie und konnte mit dem vierten Sieg in Serie bereits einen Punkt zwischen sich und den Anführer der Verfolgergruppe legen.

 

In der U18 besiegte Moritz Runte Artur Mai am Spitzenbrett und profitierte vom Remis an Brett 2. Auch Moritz geht jetzt mit einem - wenngleich nur halb so großen - Vorsprung in die fünfte Runde, wo er auf den Setzlistenzweiten trifft. Ein Sieg würde Moritz zumindest die Qualifikation sichern.

Aber auch Artur hat die Qualifikation vermutlich noch in eigener Hand, braucht dafür aber wohl Siege bis zum Turnierende.

Bei Valerija Naumenko lief leider etwas schief. Sie übersah einen taktischen Einschlag, nach dem die Stellung bereits hoffnungslos war. Hoffen wir, dass sie sich von diesem Missgeschick schnell erholt.

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 2 - Teil 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

Am Nachmittag konnte Fabian Trinh in der dritten Runde gegen Niklas Werthmann seinen dritten Sieg feiern. Damit hat er sich eine hervorragende Ausgangsposition für die zweite Turnierhälfte geschaffen.

In der U18 musste Moritz Runte einen halben Punktverlust hinnehmen. Dafür gewann Artur Mai schnell seine Partie und liegt nun ounktgleich mit Moritz. Die Beiden bestreiten morgen das Spitzenspiel an Brett 1.

Valerija Naumenko konnte mit einem Remis ihre beiden Vereinskameraden unterstützen.

In der U18 ist das Feld eng beisammen. Hier wird es morgen sicher besonders spannend.

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 2 - Teil 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

In der Vormittagsrunde gab es heute in der U18 einen Sieg für Moritz Runte im Vereinsduell mit Valerija Naumenko. Artur Mai erzielte ein Remis gegen den Setzlistenzweiten.

In der U16 gewann Fabian Trinh seine zweite Partie. Niklas Werthmann und Linda Becker gewannen ebenfalls.

Am Nachmittag geht es weiter. In der U18 steht dann für Moritz die erste härtere Prüfung an.

Artur wird versuchen, den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen. Valerija könnte ihren Vereinskollegen wertvolle Schützenhilfe leisten.

In der U16 trifft Fabian mit Weiß auf Niklas.

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

Das Turnier hat begonnen. Leider musste Timo Leonard in der U16 krankheitsbedingt absagen.

In der U18 gab es am ersten Tag Siege für Moritz Runte, Valerija Naumenko und Artur Mai.

In der U16 konnte der nun topgesetzte Fabian Trinh ebenfalls gewinnen.

Auch Niklas Werthmann (Ruhrspringer) gewann seine Partie.

Linda Becker (Plettenberg) verlor ihre Auftaktpartie leider. Aber genau wie Valerija dient das Turnier für Linda nur dem Einspielen auf die NRW-Meisterschaften.

Heute steht eine Doppelrunde an.

Verbandseinzelmeisterschaften Vorbericht

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 12.04.2019)

 

Auch in diesem Jahr nehmen wieder zahlreiche Spieler des Schachvereins an den Südwestfalenmeisterschaften teil und kämpfen um die Titel und die Qualifikation zu den NRW-Jugendmeisterschaften.

Anders als bei den Erwachsenen, bei denen die Verbandsmeisterschaften keine Qualifikationsmöglichkeiten mehr bieten und von stärkeren Spielern schon seit Jahren nicht mehr beachtet werden, nehmen die stärksten Jugendspieler an den Verbandsmeisterschaften teil. Nur einige wenige Spieler, die bereits einen Freiplatz für die NRW-Meisterschaften haben, verzichten auf die Teilnahme.

 

Hier geht es weiter...


Das Beste kommt zum Schluss

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 11.04.2019)

 

Ein Bericht über das letzte Spielwochenende fehlt noch.

Die bislang so glücklose erste Mannschaft hat auch gespielt.

Dem desaströsen Heimspiel gegen Siegen, verbunden mit dem Abrutschen ans Tabellenende folgte nun das erste von zwei Abstiegsendspielen gegen Schwerte.

Es war der 14.01.2018, als Hemer I gegen Schwerte sein letztes Heimspiel gewinnen konnte.

Und auch am vergangenen Sonntag war das Match hart umkämpft.

 

Klicke hier um mehr zu erfahren...


Gerettet aber nicht geglänzt

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 09.04.2019)

 

In der vorletzten Runde der Verbandsklasse hat Hemer 2 den Klassenerhalt trotz einer 3-5 Niederlage gegen Meschede sichergestellt.

 

Allerdings war der Kampf kein Ruhmesblatt für den Verein. Zwei Bretter mussten bereits am Vorabend aufgegeben werden.In der Endphase der Saison wird immer deutlicher, dass die parallelen Spiele von erster und zweiter Mannschaft nur schwer zu organisieren sind. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn Münster nicht bereit gewesen wäre, das U16-Spiel um einen Tag vorzuverlegen.

 

Hier klicken um mehr zu erfahren...


Und wieder ein Unentschieden gegen Münster

(ein Bericht von Timo Leonard, 08.04.2019)

 

Mannschaftskämpfe gegen Münster versprechen immer spannend zu werden, da fast immer für beide Mannschaften viel auf dem Spiel steht.

Vielleicht erinnert man sich noch an die letzten Kämpfe, in denen es gegen den Abstieg aus der NRW-Jugendliga oder die Qualifikation zur Deutschen ging.

Aktuell stehen sich Münster und Hemer auch im Aufstiegskampf in der NRW-Jugendliga gegenüber. Am letzten Samstag ging es im Duell in der U16-Liga ebenfalls um viel, da Münster in der ersten Runde gegen Bochum gewinnen konnte, sodass wir mindestens ein Unentschieden gegen Münster erzielen mussten, um weiterhin im Qualifikationskampf zur Deutschen mitwirken zu können.

 

Hier geht es weiter...


Hemers Schachwochenende in aller Kürze

 

(Eine Übersicht von Andreas Jagodzinsky, 07.04.2019)

 

Drei Mannschaftskämpfe gab es für den SV Hemer an diesem Wochenende.

Die zweite Mannschaft sicherte sich trotz Niederlage aufgrund der anderen Ergebnisse endgültig den Klassenerhalt in der Verbandsklasse.

 

Bereits am Samstag spielte die U16 in Münster. Ein großes Dankeschön an den SK Münster für die Verlegung des Spiels.

Mit dem Unentschieden verteidigt Hemer die Tabellenführung.

 

Und in der Verbandsliga konnte die erste Mannschaft die rote Laterne an Plettenberg zurückgeben. Spielerisch war gegen Schwerte im Abstiegsduell nicht alles Gold, was glänzte. Aber die kämpferische Leistung stimmte. Und es war den Hemeraner "Altmeistern" Reiner Klüting und Marc Störing vorbehalten, den knappen 4,5-3,5 Sieg mit Partiegewinnen sicherzustellen.

Damit genügt uns ein 4-4 in der letzten Runde in Schalksmühle, falls Plettenberg gegen Ennepe gewinnen sollte.

 

Ausführliche Berichte zu den Spielen des Wochenendes folgen.

 

Zwei Helden und ein Geburtstagskind

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 31.03.2019)

 

In der vorletzten Runde der NRW-Jugendliga traf Hemers erste U20-Mannschaft im letzten Heimspiel der Saison auf Emsdetten. Nach dem unnötigen doppelten Punktverlust lagen wir nur noch auf Platz zwei mit einem Punkt Rückstand auf Münster. Theoretisch bestanden nun sogar noch Abstiegssorgen, was auch zeigt, dass bei einem Auf- und drei Absteigern die Ligengröße von acht Mannschaften nicht optimal ist.

Nicht nur in Südwestfalen ist die Liga unterhalb der NRW-Liga für viele Absteiger kaum akzeptabel.

 

Hier klicken um den Bericht weiter zu lesen, es gibt auch Bilder...


Eine Schachlegende in Hemer

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 31.03.2019)

 

Am letzten Märzwochenende besuchte eine echte Schachlegende Hemer.

Artur Jussupow muss wohl nicht näher vorgestellt werden.

Seine schachlichen Erfolge aufzuführen würde nicht nur den Rahmen dieses Berichts sprengen, sondern auch unweigerlich dazu führen, dass vermutlich ein Großteil übersehen würde.

U20-Weltmeister, mehrfacher Halbfinalist im Kandidatenturnier, mehrfacher Olympiasieger mit der UdSSR, Olympiasilbermedaillengewinner mit der Deutschen Nationalmannschaft…

Damit soll es an dieser Stelle genug sein.

 

Hier geht es weiter...



Überraschungssieg in Aachen

 

(Ein Bericht von Timo Leonard, 25.03.2019)

 

Am gestrigen Sonntag konnte die neu formierte U16-Mannschaft ihr erstes Saisonspiel in Aachen gewinnen und einen gelungenen Saisonstart hinlegen. Aachen spielte an den Brettern 1-3 in Bestbesetzung. Somit waren sie an Brett 1 und 2 klar favorisiert, während Brett 3 und 4 ungefähr ausgeglichen waren.

 

Hier geht es zum ausführlichen Bericht...


Save the date: Stadtmeisterschaft 2019

(Eine Vorankündigung von Andreas Jagodzinsky, 23.03.2019)

 

Die 22. Offene Hemeraner Stadtmeisterschaft wird in diesem Jahr vom 23. bis 25. August 2019 im Jugend- und Kulturzentrum am Park stattfinden.

Die Ausschreibung, die sich nicht besonders von der der letzten Jahre unterscheiden werden dürfte, wird in den nächsten Monaten erstellt werden.

Aber wer jetzt noch seinen Urlaub plant, sollte am letzten Sommerferienwochenende wieder zuhause sein.


Neue Trainerscheine im Schachverein

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 15.03.2019)

 

Ein Grund für die hervorragende Jugendarbeit im Schachverein liegt darin, dass regelmäßig Spieler des Vereins die Ausbildung zum Trainer absolvieren.

 

Vielfach glauben einigermaßen DWZ-starke Spieler, dass sie schon deshalb auch gute Trainer sind. In vielen Fällen ist das ein Irrtum.

 

Die C-Trainerausbildung des Schachbundes NRW bietet ein hervorragendes Rüstzeug für Spieler, die gerne als Trainer tätig werden wollen.

 

 

 

 

Hier geht es weiter...


Siege für Hemeraner beim Jugendgrandprix

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 11.03.2019)

 

 

Am Samstag wurde in Hagen das letzte Jugendgrandprixturnier dieser Saison ausgespielt.

19 Jugendspieler der Altersklassen U10-U20 traten in einem gemeinsamen Turnier an. Vom Schachverein nahmen Lukas Jagodzinsky (U10, Setzlistenplatz 11), Micha Graf (U12, Setzlistenplatz 10) und Julia Sonntag (U16, Setzlistenplatz 14) teil.

 

 

Hier, ja hier geht es weiter...


Den Abgrund vor Augen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 11.03.2019)

 

Ein stürmischer Nachmittag endete für unsere erste Mannschaft mit einer schmerzvollen Niederlage gegen Siegen, die sich selbst damit endgültig retten konnten.

Erstmals in dieser Saison spielten wir wie ein Absteiger und belegen zwei Runden vor Schluss den letzten Tabellenplatz.

 

Hier geht es weiter...


Runde 7 Hemer II. – Letmathe II.

(Bericht von Marc Störing, 11.03.2019)

 

Diesmal waren wir zwar an den vorderen Brettern komplett, dafür fiel einer nach dem anderen an den

hinteren Brettern aus und Artur musste in der I. aushelfen. Leider standen auch aus der III. Mannschaft

nicht genügend Spieler zu Verfügung.

 

Brett sieben ging somit kampflos an Letmathe.

 

Hier klicken, wenn Du mehr lesen möchtest...


DSAM-Triumph für Artur Mai

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 04.03.2019)

 

Am vorletzten Vorrundenturnier der laufenden Serie der Deutschen Amateurmeisterschaften nahmen einige Spieler des Schachvereins teil.

 

Ich startete in Gruppe A, Timo Leonard in Gruppe C, Artur Mai in Gruppe E und Lukas Jagodzinsky in Gruppe G.

Dazu kam mit Linda Becker (ebenfalls Gruppe E) noch eine Spielerin der SG Plettenberg, die in der kommenden Saison für unsere Frauenmannschaft in der zweiten Bundesliga spielen wird (eine Spielervorstellung folgt bald).

 

Hier geht es weiter...


Etwas Vereinsgeschichte!

 

Folgender kleiner Auschnitt zeigt den Beginn von Hemeranern, 

die an den Deutschen Meisterschaften teil genommen haben.

 

 

Jahr

Turnier

 

Ort

Spieler/Aufstellung

Platz/

Teilnehmer

1990

DJEM U15

 

Münster

(NRW)

M. Stopsack

2./16

(punktgleich mit Platz 1)

 

1997

DVM U20

 

Magdeburg

(S-A)

A. Jagodzinsky (für SG Bochum 31)

 

1/12

2001

DVM U14w

 

Greifswald

(M-V)

J. Küter, J. Lorenz, S. Fachadas-Lehnen, K. Roth, T. Kleineberg (Trainer: A.Jagodzinsky)

 

20/20

 

Die gesamte Tabelle gibt es hier zu sehen...


Horst-Emscher – SV Hemer

(Ein Bericht von Timo Leonard, 25.02.2019)

 

Vielleicht erinnert man sich noch an Schlussphase der NRW-Jugendliga im letzten Jahr. Damals mussten wir auch in der 5. Runde nach Horst-Emscher reisen, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Das Ergebnis sollte bekannt sein: Wir verloren mit 3.5-2.5, haben den Abstiegskampf gegen Münster verloren und konnten nur noch durch Rückzüge von zwei Mannschaften die Liga halten.

 

Hier geht es weiter...


1. Jugendmannschaft verliert

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 24.02.2019)

 

Mit 2-4 unterlag die erste Jugendmannschaft in der fünften Runde gegen Horst-Emscher und konnte kein Kapital aus dem Unentschieden von Münster schlagen.

Nun muss man sogar noch etwas nach unten schauen. Der Aufstiegskampf ist jedenfalls erstmal beendet.


2. Jugendmannschaft gewinnt

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.02.2019)

 

Mit 6-0 gewann die 2. Jugendmannschaft in der vierten Runde gegen Menden/Iserlohn.

Artur Mai, Niklas Werthmann, Felix Trinh, Julia Manus, Kim Drees und Lennart Heußner gewannen ihre Partien.

Aufgrund der ungeraden Teilnehmerzahl ist die Tabelle trügerisch. Schalksmühle 2 führt vor der Schlussrunde, hat aber keine Aufsteigschancen mehr, wenn Plettenberg, Hemer oder Betzdorf zur letzten Runde antreten.

Hemer und Plettenberg spielen gegeineinander. Der Tabellenvierte Betzdorf ist jetzt aber Aufstiegsfavorit, müssen sie doch "nur" einen halben Punkt höher gegen Schlusslicht Menden/Iserlohn gewinnen als der Sieger des Spiels Hemer-Plettenberg,

Morgen spielt Hemer I in Gelsenkirchen im Fernduell um die Tabellenspitze mit Münster.


Kathrin Sewald verstärkt Hemers Frauenmannschaft

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.02.2019)

 

Nur wenige Tage nach dem Aufstieg der Frauenmannschaft in die 2.Bundesliga steht der erste Neuzugang für unsere Frauenmannschaft für die Saison 2019/20 fest. Von der SG Porz kommt Kathrin Sewald als Gastspielerin zum SV Hemer. In ihrem Jahrgang war sie viele Jahre die stärkste Jugendspielerin in NRW Von 2015-2018 gewann sie viermal in Folge die NRW-Einzelmeisterschaften in den Altersklassen U16 und U18. 

 

Hier geht es weiter, es gibt auch ein paar Bilder...


Hemer ist Zweitligist

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 06.02.2019)

 

Es ist der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Die Frauenmannschaft des Schachvereins hat im zweiten Anlauf den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft.

Eigentlich hätte am Sonntag noch das Duell gegen den unmittelbaren Verfolger aus Solingen auf dem Spielplan gestanden. Aber aufgrund von Personalproblemen mussten unsere Gegnerinnen das Spiel absagen.

Es ist natürlich bedauerlich, dass genau wie im letzten Jahr der Aufstieg letztlich durch ein kampfloses Resultat besiegelt worden ist. Aber wenigstens war dieses Mal keine weitere Mannschaft von der Absage betroffen, sondern der Tabellenführer selbst profitierte vom Ausfall. Dafür, dass Solingens Vorsitzender und Mannschaftsführer Oliver Kniest mit seiner frühzeitigen Absage unseren Spielerinnen unnötige Reisen erspart hat und für die aufrichtigen Glückwünsche zum Aufstieg an dieser Stelle mein Dank.

 

Hier feste klicken damit es weiter geht...