Linda Becker qualifiziert sich für die Online-WM

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.11.2020)

 

Linda Becker setzte sich heute im KO-Turnier des DSB durch und wird Deutschland bei der Online-WM vertreten.

Im Viertelfinale warf sie Margarete Wagner mit 1,5-0,5 aus dem Turnier.

Danach entschied sie das auf vier Partien angesetzte Match gegen die Deutsche Meisterin Saskia Pohle nach zwei Siegen und einem Dauerschach in Runde drei vorzeitig für sich.

Im Finale traf sie auf Emilia Bildat. Gegen die Deutsche Vizemeisterin hatte Linda bereits vor drei Wochen gewonnen und sich damit die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften gesichert.

Nach einem Auftaktremis gewann Linda die zweite Partie. Es war der entscheidende Punkt. In Runde drei musste Linda um das Remis ein wenig kämpfen. In der letzten Partie bot Bildat in schlechterer Stellung Remis an, was Linda annahm, um sich die WM-Qualifikation zu sichern.

In drei Wochen geht es bei der Europavorrunde der WM weiter. Es werden sieben Runden gespielt.

 

Der Bundesligaaufstieg der Jugendmannschaft

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 02.11.2020)


Ganz offiziell beendet ist die Saison 2019/20 in der Jugend-NRW-Liga noch nicht. Der letzte Spieltag am nächsten Sonntag muss aufgrund der aktuellen Rechtslage ausfallen. Und theoretisch könnte Hemer den Aufstieg auch noch verpassen, weil zumindest ein Antreten der Mannschaft erforderlich ist.

Aber weder ein vollständiger Nichtantritt noch eine Annullierung der Saison ohne Aufsteiger erscheint besonders realistisch zu sein.

 

Und daher hat es unsere U20-Mannschaft nach drei Spielzeiten in der NRW-Liga geschafft und ist in die Jugendbundesliga aufgestiegen.

 

Hier geht es weiter...

The Bundesliga promotion of the youth team

(A report by Andreas Jagodzinsky, 02.11.2020)


The 2019/20 season in the Youth NRW League has not yet officially ended. The last matchday next Sunday has to be cancelled due to the current legal situation. And theoretically Hemer could also miss the promotion, because at least the team has to play.

But neither a complete non-appearance nor a cancellation of the season without promotion seems particularly realistic.

 

And that's why our U20 team has made it into the NRW League after three seasons and has been promoted to the Youth Bundesliga.

 

Click here for more...




Zeitungsartikel im IKZ

 

Es gibt einen aktuellen Artikel über den Aufstieg unserer Jugendmannschaft!

 

https://www.ikz-online.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/sv-hemer-hat-den-aufstieg-sicher-id230817596.html


Hemer steigt in die Jugendbundesliga auf!

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 31.10.2020)

 

Zwar weiß keiner, wie die laufende Saison beendet wird. Aber mit einem Sieg in Gelsenkirchen bei Horst-Emscher konnten wir heute einen uneinholbaren Vorsprung in der NRW-Jugendliga herausspielen.

 

Edelreservist Felix Trinh brachte uns in Führung. Nach dem Sieg von Alex Poggemann war es einmal mehr der stärkste Jugendspieler der Vereinsgeschichte, Moritz Runte, der uns im Duell der beiden stärksten Spieler der Liga mit 3-0 in Führung brachte. Da der Gegner von Fabian Turm und Läufer weniger hatte, musste er Dauerschach geben. Das war der Sieg. Artur und Timo einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis. Nach drei Jahren in der Verbandsjugendliga dauerte auch der Verbleib in der NRW-Liga drei Jahre. Von der Mannschaft, die sechs Jahren gestartet ist, sind Moritz Runte, Timon Ketteler und Artur Mai immer noch dabei.

 

In den kommenden Tagen blicken wir noch detailliert auf die Saison zurück.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Aufstiegshelden: Moritz Runte, Timo Leonard, Fabian Trinh, Artur Mai, Valerija Naumenko, Felix Trinh, Timon Ketteler!

 


Linda Becker gewinnt die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft!

Valerija Naumenko auf Platz 5

Eine Rückschau

(28.10.2020)

 

Die Bronzemedaille von Linda Becker in der U14w und der fünfte Platz von Valerija Naumenko werden am Wochenende hier noch einmal ausführlich betrachtet.

Außerdem tritt die erste Jugendmannschaft am Samstag zum Nachholspiel in Gelsenkirchen in der U20-Liga an.

 

Aufgrund der ab Montag geltenden neuen Bestimmungen wird das letzte Saisonspiel für die beiden Hemeraner Jugendmannschaften nicht am 08.11. in Hemer stattfinden können. Auch die U12 wird am 07.11. nicht in Dortmund zur NRW-Vorrunde antreten können.


 

Linda Becker gewinnt die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft!

Valerija Naumenko wird Vierte oder Fünfte

Tag 5

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 24.10.2020)

 

Eine sagenhafte Aufholjagd krönte Linda Becker heute mit der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Willingen und feierte den größten Einzelerfolg ihrer Schachkarriere.

 

Von Beginn an ließ sie gegen die spätere Vizemeisterin keinen Zweifel am Ausgang der Partie. Mit Schwarz überraschte sie ihre Gegnerin mit einer zuvor noch nicht gespielten Variante. Erwartungsgemäß fand sich ihre Kontrahentin nicht gut in dem Stellungstyp zurecht. Zug für Zug baute Linda ihren Vorteil aus und gewann sicher.

Als dann die Partie am dritten Brett nach wechselhaftem Verlauf überraschend Remis ausging, stand fest, dass niemand mehr Linda überholen könnte.

 

Ganz knapp verpasste Valerija Naumenko in der U18w die Bronzemedaille. Erst stand sie klar besser, dann klar schlechter. Später errechte sie erst ein klar besseres Turmendspiel, das sie dann noch in eine verlorene Stellung verwandelte. Das Remis war letztlich leistungsgerecht. Aber die Niederlage von Melanie Müdder an Brett zwei hätte für Valerija Bronze bedeuten können, hätte unsere Spielerin ihre eigene Partie gewonnen. Zur Stunde (12.30) ist noch offen, ob es am Ende Platz vier oder fünf wird.

Trotzdem war mit diesem Resultat im Vorfeld nicht zu rechnen gewesen.

Glückwunsch auch an Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky!

 


Linda Becker und Valerija Naumenko bei den Deutschen Meisterschaften gut im

Rennen

Tag 4

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.10.2020)

 

Eine Runde vor Schluss liegen Linda Becker (U14w) und Valerija Naumenko (U18w) bei den Deutschen Meisterschaften auf Platz fünf und haben morgen sogar noch Medaillenchancen.

Linda war - wir erinnern uns - war schlecht ins Turnier gestartet, aber hatte sich mit zwei Siegen wieder nach vorne gearbeitet. Heute konnte sie in der Vormittagsrunde mit Schwarz gewinnen. Am Nachmittag musste sie gegen eine Kaderspielerin des Deutschen Schachbundes antreten. Bis zum Schluss war Linda am Drücker, aber schließlich endete die Partie mit einem Unentschieden.

 

Morgen geht es in der Schlussrunde gegen die Tabellenzweite. Um die Bronzemedaille zu gewinnen, muss Linda selbst ihre Partie gewinnen und dann auf passende Ergebnisse der Konkurrenz hoffen.

 

Valerija bekam es heute zunächst mit der haushohen Turnierfavoritin Jana Schneider zu tun. Die deutsche Nationalspielerin erspielte sich schnell großen Vorteil, griff dann aber fehl, so dass Valerija plötzlich Remischancen hatte. Aber letztlich setzte sich die größere Spielstärke auf der Gegenseite doch durch.

Nachmittags ging dann so ziemlich alles in der Eröffnung schief. Valerija verteidigte bis zum Schluss eine nahezu hoffnungslose Stellung, ließ dabei eine überraschende Ausgleichschance aus, aber hatte am Ende Glück, als ihre Gegnerin bei knapper Zeit die Züge zu oft wiederholte. Mit dem Remis liegt auch Valerija auf Platz fünf. Auch sie muss morgen selbst gewinnen und dann auf einen Ausrutscher der Drittplatzierten setzen.

 

Um 08.30 Uhr geht es weiter.

 

Linda Becker und Valerija Naumenko siegen bei den Deutschen Meisterschaften

Tag 3

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.10.2020)

 
Mit zwei Siegen konnten sich unsere Bundesligaaufsteigerinnen Valerija Naumenko und Linda Becker heute in der Tabelle weiter verbessern.

 

Linda kam in der U14w zu einem schönen Sieg mit Schwarz. Sie riskierte etwas in der Eröffnung und fand sich in den Verwicklungen besser zurecht als ihre Gegnerin. Damit zeigte sie sich von ihrem Fehlstart gut erholt und liegt mit 2,5/4 auf Platz 8. Allerdings ist sie punktgleich mit Platz 6 und nimmt den Schwung hoffentlich mit in die morgige Doppelrunde.

Nominell ist sie morgen leicht favorisiert, aber das spielt bei diesem Turnier aufgrund der ungewohnten Coronabedingungen und der verkürzten Dauer wohl noch weniger eine Rolle als ohnehin schon bei Deutschen Meisterschaften.

 

Und diesen Umstand nutzt auch Valerija Naumenko in der U18w aus. Schon ihr überraschender Nachrückerfreiplatz ließ ihr wenig Zeit, sich auf das Turnier vorzubereiten. Und aufgrund der kurzen Distanz bleibt auch weiterhin wenig Zeit zum Nachdenken. Mit ihrem Sieg heute, der sicher auch mit etwas Glück, aber vor allem mit gewohnt großem Kampfgeist zustande kam, arbeitete sie sich auf den geteilten zweiten Platz vor. Morgen geht es gegen die große Turnierfavoritin Jana Schneider, die schon für die deutsche Frauennationalmannschaft mehrfach zum Einsatz gekommen ist.

Damit hat sie dann die Top 3 der Setzliste als Gegnerinnen gehabt.

 

Der Druck liegt morgen allein auf ihrer Gegnerin.

 

Die Liveübertragung gibt es morgen ab 08.30 Uhr.
 

Turnierseite der DSJ: https://www.deutsche-schachjugend.de/dem2020/turnier/

 

 

 

Linda Becker und Valerija Naumenko starten bei den Deutschen Meisterschaften

Tag 2

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 21.10.2020)

 

Am zweiten Tag stand eine Doppelrunde auf dem Spielplan.

 

Valerija Naumenko traf am Vormittag auf Turnierfavoritin Melanie Müdder. Die Deutsche Vizemeisterin der U16w des Vorjahres war die klare Favoritin. Doch Valerija war gut vorbereitet. Leider sah es plötzlich so aus, als würde sie dennoch verlieren, nachdem sie einen Fehler gemacht hatte. Zum Glück übersah ihre Gegnerin den Gewinnweg und griff selbst fehl. Danach ließ sich Valerija die Chance nicht entgehen und gewann schön.

 

Am Nachmittag war auch mehr drin, doch dieses Mal wusste sie mit ihrem Eröffnungsvorteil nichts anzufangen und wurde schrittweise überspielt.

2/3 sind dennoch ein hervorragendes Zwischenergebnis.

 

Etwas tragisch verlief Linda Beckers Vormittagspartie. Gut vorbereitet erzielte sie bald eine klar bessere Stellung, in der es mehrere Gewinnwege gab. Doch sie ließ ihre Chancen aus und erhielt ein immer noch angenehmes Endspiel. Hier jedoch verlor sie völlig den Faden und verlor sogar noch.

Am Nachittag zeigte sie sich gut erholt und kam endlich zu ihrem ersten Sieg.

 

Morgen geht es wieder um 08.30 Uhr weiter.

 


 

Turnierseite der DSJ: https://www.deutsche-schachjugend.de/dem2020/turnier/

 

 

 

Linda Becker und Valerija Naumenko starten bei den Deutschen Meisterschaften

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.10.2020)

 

In Willingen starten mit fünf Monaten Verspätung die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Coronabedingt sind die Turniere der Altersklassen U10-U18 (jeweils m/w) über zwei Wochen verteilt worden.

Zudem werden sie statt von Sonntag bis Samstag über neun Runden nur von Dienstag bis Samstag über sieben Runden gespielt. Alle Spieler mussten sich am Anreisetag noch Coronatests unterziehen, was noch zu einigen Veränderungen im Teilnehmerfeld führte.

 

Linda Becker hatte sich im NRW-Schnellschachturnier als Zweite qualifiziert. Valerija Naumenko war eigentlich als Vierte nicht qualifiziert, hatte aber Glück, noch einen Freiplatz zu bekommen. Gleiches war Moritz Runte leider nicht vergönnt, der um nur einen Buchholzpunkt die Qualifikation verpasst hatte.


Valerija ist in der U18w an Platz 9 gesetzt. In der Auftaktrunde sah es in der Eröffnung zunächst nicht so gut aus. Ihre Gegnerin war besser ins Spiel gekommen. Aber irgendwann konnte Valerija sich aus ihrer beengten Stellung befreien und konnte kontern. Trotz Zeitnot kam sie immer besser in die Partie und gewann schließlich sehr schön.

In der 2. Runde morgen um 08.30 Uhr geht es dann gegen Melanie Müdder. Die Nr. 2 der Setzliste, die 2019 Deutsche Vizemeisterin der U16 war,  ist gerade mit der NRW-Auswahl Deutsche Ländermeisterin geworden und geht als Favoritin in die Partie.  

 

Viel besser als Valerija kam Linda, die Setzlistensechste der U14w in ihrer ersten Partie aus der Eröffnung. Aber im Mittelspiel übersah sie eine gegnerische Möglichkeit und stand plötzlich schlechter. Als man schon mit einer Niederlage rechnen musste, konnte Linda ein ausgeglichenes Leichtifigurenendspiel erreichen, in dem sie plötzlich sogar noch auf Gewinn spielen konnte. Das Unentschieden war am Ende sicher angesichts der beiderseits ausgelassenen Chancen verdient. Morgen geht es mit Weiß gegen eine hessische Spielerin weiter.

 

Die Partien werden auf chess24 live übertragen. Zudem berichtet die DSJ in gewohnter Ausführlichkeit und Aktualität.

 

Hier die wichtigsten Links:

 

Linda live: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/2020-dem-u14w/1/1/6

Valerija live: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/2020-dem-u18w/1/1/9

 

Turnierseite der DSJ: https://www.deutsche-schachjugend.de/dem2020/turnier/

 

 

 

Carmen Voicu-Jagodzinsky und Moritz Runte gewinnen mit NRW die DLM

(Abschlussbericht von Andreas Jagodzinsky, 04.10.2020)

Mit einem 6,5-1,5 sicherte sich die NRW-Auswahl gegen Sachsen-Anhalt den Sieg bei der DLM. Es war der erste Sieg seit 2008 für NRW.

Moritz war wieder in die Mannschaft gekommen, aber er hatte nicht seinen besten Tag. Irgendwas ging in der Eröffnung schief, so dass er früh auf der Verliererstraße war. Und trotz einiger guter Stellungen nach der Eröffnung sah es nach etwa zwei Stunden alles andere als gut für NRW aus.

Dass Hussain Besou (Lippstadt) in besserer Stellung Remis machte, trug nicht gerade zur Beruhigung von Carmen bei.

Und die Stellungen von Michelle Trunz (Godesberg) und Eva Rudolph (Düsseldorf) waren mit der Bezeichnung „verdächtig“ auch eher wohlwollend beschrieben.

Aber dann stellte sich das Glück ein, dass Sieger brauchen.

Melanie Müdder (Solingen), die neben Tristan Niermann (Lieme) über die gesamte Spieldauer souverän einen Vorteil erspielte und ausbaute, glich aus. Dann gewann Luisa Bashylina (Solingen) ihre Partie. Und plötzlich kippten die Partien von Michelle und Eva völlig. Da nun auch Alexander Krastev (Solingen) am Spitzenbrett klar besser stand, steuerte NRW dem Titelgewinn entgegen.

Letztlich gewannen alle Spieler und Spielerinnen ihre Partien.

Am Ende hatte NRW, das in der ersten Runde noch Rheinland-Pfalz unterlegen war, zwei Punkte Vorsprung auf Niedersachsen und Baden.

Zur Mannschaft gehörten neben den oben genannten Spielerinnen und Spielern auch noch Jonas Gallasch (Porz) und Tamila Trunz (Godesberg). Zweiter Trainer war Andre Wolf (Lieme).


Noch ein Sieg bis zum Titel

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 03.10.2020)

 

Das Bild ist von gestern, weil Moritz Runte heute aussetzte. Ob er morgen wieder zum Einsatz kommen wird, weiß nur die Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky, die aber eigentlich keinen Grund für Personalwechsel hat.

Im Spitzenspiel gegen Hessen gab es ein 5-3 für die NRW-Auswahl. Da auch Niedersachsen, die mit NRW und Hessen punktgleich waren, über ein 4-4 nicht hinauskam, hat NRW es morgen in eigener Hand. Ein Sieg gegen Sachsen-Anhalt wäre gleichbedeutend mit dem Titel.

 

Die Liveübertragung beginnt um 08.15 Uhr hier: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/2020-dlm/7/1/1

 

 

Aufholjagd bei der DLM geht für NRW weiter

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 03.10.2020)

 

Bei den Deutschen Ländermeisterschaften (DLM) in Berlin liegt die NRW-Auswahl nach fünf von sieben Runden auf Platz drei.

Nach der Auftaktniederlage gegen Rheinland-Pfalz gab es vier Siege.

 

Der gestrige Tag war dabei besonders erfolgreich. Erst in der letzten Partie, als der Spieler aus Mecklenburg-Vorpommern ein schlechter stehendes Turmendspiel noch Remis halten konnte, wurde ein 8-0 Sieg für NRW verhindert.

Ein früher Sieg gelang dabei Hemers bestem Spieler, dem NRW-Meister von 2019, Moritz Runte.

Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky setzte Moritz auch in der Nachmittagsrunde ein, wo er gegen einen nominell besseren Spieler ein sicheres Remis beisteuerte. Am Ende wurde Gastgeber Berlin denkbar knapp mit 4,5-3,5 besiegt.

Damit liegt NRW auf dem geteilten ersten Platz. In der Vorschlussrunde ist Hessen der Gegner. 


Schachfamilien im Verein (Ein Bericht von Reiner Klüting, 02.10. 2020)

Im Schachverein Hemer waren sowohl in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwart zahlreiche Schachfamilien aktiv. Aktuell sind im Verein 4 Familien aktiv: zunächst die allseits bekannte Familie Jagodzinsky und die jugendlichen Geschwisterpaare Fabian Dat und Felix Toan Trinh, Linda und Lukas Becker sowie Liam und Denny Schulte genannt Trux.

Beginnen möchte ich mit der Familie Jagodzinsky.

 

Hier klicken, dann geht es weiter...

 

Hier geht es zu der Partie, oder im Bericht auf den roten Bereich klicken...

Carmen Voicu-Jagodzinsky und Moritz Runte bei der DLM -Teil 2

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 01.10.2020)

 

Bei der DLM sind drei Runden gespielt. Die NRW-Auswahl zeigte sich gut erholt von der Auftaktniederlage und belegt nach drei Runden mit 4-2 Punkten Rang fünf.

 

In der Auftaktrunde ging es gegen Rheinland-Pfalz. Zwar war NRW nominell favorisiert. Aber das lag vor allem an den klaren DWZ-Vorteilen an den letzten beiden Brettern, an denen es auch zwei Punkte gab.

Moritz Runte verlor leider seine erste Partie.

 

In Runde zwei setzte er dann aus. Gegen Brandenburg erzielte die von Carmen Voicu-Jagodzinsky betreute Mannschaft ein 6-2.

 

Am heutigen Tag kam Moritz dann zurück ins Team und gewann an Brett zwei. Damit hatte auch er seinen Anteil am Sieg gegen Schleswig Holstein.

Morgen wartet die Auswahl Mecklenburg-Vorpommerns.
 

Die Turnierseite gibt es hier: https://www.deutsche-schachjugend.de/2020/dlm/


 


Carmen Voicu-Jagodzinsky und Moritz Runte bei der DLM -Teil 1

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 30.09.2020)

 

Am gestrigen Dienstag sind Carmen und Moritz mit dem Zug nach Berlin gefahren, wo seit 8.30 Uhr am heutigen Tag die Deutschen Ländermeisterschaften laufen.

 

Nach für Carmen zuletzt ungewohnt reger eigener Turnieraktivität ist sie nun wieder als Landestrainerin des Schachbundes NRW im Einsatz.

 

Der NRW-Meister der U18 des vergangenen Jahres Moritz Runte spielt an Brett drei für die NRW-Auswahl.

Die Mannschaft nimmt in der Setzliste Platz drei ein und muss zum Auftakt gegen die Auswahl aus Rheinland-Pfalz an die Bretter.
 

Die Liveübertragung findet man hier: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/2020-dlm/1/3/3

Allerdings habe ich den Eindruck, dass es dort zur Stunde etwas hakt.

 

Die Turnierseite gibt es hier: https://www.deutsche-schachjugend.de/2020/dlm/


 

Carmen Voicu-Jagodzinsky ist Spielerin des Monats August


Im August konnten wir auf die Wahl verzichten.

Mit ihrem Sieg bei den Deutschen Frauenmeisterschaften sicherte sich Carmen Voicu-Jagodzinsky die Auszeichnung als Spielerin des Monats August.

In Magdeburg sicherte die Großmeisterin sich mit 7/9 ihren ersten nationalen Einzeltitel.

Das ist bislang noch keinem Spieler und keiner Spielerin aus Hemer gelungen.


 

Unmittelbar zuvor hatte sie Platz sechs im Blitzschach erreicht.


Zurück an der Tabellenspitze

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 27.09.2020)

Ungefähr vor einem Jahr, nämlich am 22.09.2020 begann die NRW-Jugendliga mit einem Duell zwischen Hemer I und Hemer II.

Das letzte Septemberwochenende, eine Woche später, war 2019 das Wochenende der Hemeraner Herbsttage, als ein Großteil der Hemeraner Ratsfraktionen erklärten, sie würden den 1. Beigeordneten Christian Schweitzer als Bürgermeisterkandidaten unterstützen.

 


Hier klicken, dann geht es weiter...


Bilder stammen vom IKZ. Draufklicken und vergrößern, dann sind die Artikel gut zu lesen!

Vor 50 Jahren: Südwestfalenmeisterschaft in Hemer

(Ein Bericht von Reiner Klüting, 25. 9. 2020)

 

Normalerweise hätte in diesem Monat die neue Saison begonnen; aber erst im nächsten Jahr werden die restlichen Mannschaftskämpfe durchgeführt werden. Immerhin startet ab dem kommenden Sonntag (27. 9. 2020) die Jugend ihre restlichen Kämpfe, die Anfang November beendet sein werden. Es beginnt die erste Jugendmannschaft mit einem Nachholheimspiel in der NRW-Liga gegen Blauer Springer Paderborn, in dem sie ihre Aufstiegschancen in die Jugendbundesliga bewahren will.

Etwas überbrücken möchte ich die noch lange Zeitspanne bis zur Fortsetzung der Mannschaftssaison der Senioren 2019/2020 mit einem kleinem Rückblick auf die Südwestfalenmeisterschaft, die vor gut 50 Jahren 1970 im Hotel Lindenhof in Hemer stattfand.

 

Hier klicken, dann gibt es mehr...


Bronze für Carmen bei den Deutschen Schnellschachmeisterschaften

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.09.2020)

 

Mit einem starken Endspurt hat Carmen Voicu-Jagodzinsky sich bei den Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach die Bronzemedaille gesichert.

Nach ihrem 0,5/2-Fehlstart hatte sie sich gestern mit 3/3 wieder in Schlagdistanz zu den Medaillenplätzen gekämpft. Wobei zumindest Elisabeth Pähtz mit einem Punkt Vorsprung, der deutlich besseren Buchholz, Siegen gegen fast alle Großmeisterinnen bereits am Samstag und mehr als 200 Elopunkten Vorsprung nach menschlichem Ermessen uneinholbar war.

Zudem durfte sich Carmen, die noch gegen keine Titelträgerin gespielt hatte, praktisch keine Punktverluste außer vielleicht gegen Pähtz erlauben.

 

Die Partie gegen WGM Sarah Papp am Sonntagmorgen war nicht hochklassig aber sehr umkämpft. Der Vorteil wechselte mehrmals, wobei Carmen objektiv zwischendurch klar schlechter stand.

Aber am Ende drehte sie die Partie und gewann.

 

Auch gegen Annmarie Mütsch stand sie in Runde sieben lange Zeit arg gefährdet. Aber auch in dieser Partie kämpfte sich Carmen zurück und wiederholte die Züge, als sie bereits klaren Vorteil hatte.

 

In der Vorschlussrunde war Carmen gegen Elisabeth Pähtz chancenlos. Ihre Gegnerin entschied damit den Titelkampf vorzeitig für sich.

 

Carmen lag auf Platz vier und musste gegen die auf Platz drei platzierte Filiz Osmanodja unbedingt gewinnen. Bei der Deutschen Meisterschaft war ihr das mit Schwarz gelungen. Heute hatte Carmen Weiß.

Und in der Schlussrunde gelang Carmen eine starke Partie, in der sie von Anfang bis Ende dominierte.

Mit dem Sieg überholte sie ihre Gegnerin auf der Zielgeraden und konnte sich nach dem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften Platz drei im Schnellschach sichern.

 

Linda Becker sammelte im starken Feld wertvolle Erfahrungen und belegte am Ende mit 3,5/9 Platz 18.

Den Endstand findet man hier: http://chess-results.com/tnr533571.aspx?lan=0&art=1&rd=9&turdet=YES&flag=30 


Tag 2 der Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.09.2020)

 

Ab 9.30 Uhr geht es in Plochingen weiter. Es stehen noch vier Runden an.

Für Carmen geht es dabei gleich mit einem schweren Spiel los. Gegen WGM Sarah Papp muss sie darum kämpfen, ihren aktuellen sechsten Platz zu verbessern.

 

Es war nicht gut losgegangen. Nach zwei Runden standen nur 0,5 Punkte auf der Habenseite. Es war klar erkennbar, dass unsere Spielerin große Probleme mit der Zeiteinteilung hatte und gute Stellungen in Zeitnot verspielte.

Es wurde daraufhin an der Zeiteinteilung gearbeitet und zu altbekannten Eröffnungen zurückgewechselt und mit drei Siegen verbesserte Carmen ihre Tabellensituation Runde für Runde. Aufgrund der schlechten Buchholzwertung und der noch ausstehenden starken Gegnerinnen wird es jedoch ganz schwer für sie.

 

Für Linda Becker ist es der erste Auftritt auf so hohem Niveau. Für die 14-jährige ist es aber eine wichtige Gelegenheit, Spielpraxis gegen gute Gegnerinnen zu sammeln, um in der anstehenden Bundesligasaison eine gute Rolle spielen zu können. Nach zwei Niderlagen zum Auftakt gewann sie in Runde drei. Einer weiteren Niederlage ließ sie ein Unentschieden folgen und steht bei 1,5/5.

 

Carmen kann man ab 9.30 Uhr live gegen Sarah Papp sehen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/deutsche-frauen-schnellschach-meisterschaft-2020/6/1/3

 


 

Liveübertragung der Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach

 

 Ab kurz nach 14.00 Uhr treten Carmen Voicu-Jagodzinsky und Linda Becker bei den Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach an.

 

Hier gibt es die Liveübertragung: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/deutsche-frauen-schnellschach-meisterschaft-2020/1/1/1

 

Endlich wieder ein Schachwochenende

(Ein Vorbericht von Andreas Jagodzinsky, 18.09.2020)

 

Langsam kommt wieder ein Spielbetrieb in geringem Umfang zustande.

Zwar wird immer noch online gespielt. Unsere stärkste Jugendspielerin Alessia Ciolacu vertritt Rumänien bei der ersten Online-Jugend-Europameisterschaft: http://chess-results.com/tnr534187.aspx?lan=0&art=9&fed=ROU&turdet=YES&flag=30&snr=16

Die Eloangaben sind nicht besonders aussagekräftig, da es sich um die Schnellschachelozahlen handelt.

 

An richtigen Brettern erleben wir morgen unsere Deutsche Frauenmeisterin Carmen Voicu-Jagodzinsky und Linda Becker, die bei den Deutschen Frauenschnellschachmeisterschaften in Plochingen (bei Stuttgart) an den Start gehen.

Ein Vorbericht findet sich hier: https://www.schachbund.de/spielbetrieb-news/deutsche-schnellschachmeisterschaften-in-plochingen.html

 

Carmen Voicu-Jagodzinsky ist Deutsche Meisterin 2020

(Ein Turnierrückblick von Andreas Jagodzinsky, 31.08.2020)

Es ist der größte Einzelerfolg in der Geschichte des Schachvereins.

Erstmals gewann eine Spielerin oder ein Spieler die Deutschen Einzelmeisterschaften.

Als Siegerin der DSAM 2018/19 hatte Carmen eigentlich die Berechtigung erworben an den Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse zu starten. Sie entschied sich jedoch für eine Teilnahme bei den Frauen, was sich als die richtige Entscheidung erweisen sollte.

 

Hier klicken um den gesamten Bericht zu lesen...


Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Schachverein Hemer

 



Die Trainingszeiten werden verkürzt auf 60 Minuten von 18.15-19.15 Uhr.

Von 18.00-18.15 Uhr werden die Bretter auf die Tische im Abstand von 1,5m durch die Trainer platziert und gereinigt. 

Die Teilnehmer werden getrennt mit Mund-Nasenschutz eingelassen.

Jeder Teilnehmer muss zunächst die Hände waschen und desinfizieren.

Das ordnungsgemäße Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist für Trainer und Spieler für die gesamte Trainingsdauer Pflicht. 

 

Hier geht es zum gesamten Text ...


Deutsche Meisterin 2020!!!

 

Carmen hat es geschafft. Mit einem großmeisterlichen Kurzremis sicherte sie sich 

in der letzten Runde den Titel ab. Herzlichen Glückwunsch Carmen!

 

https://www.schachgipfel.de/

 

http://chess-results.com/tnr531325.aspx?lan=0&art=2&rd=9


Titel in greifbarer Nähe!

 

Heute konnte Carmen im Gipfeltreffen der beiden stärksten Frauen sich mit Schwarz gegen Filiz Osmanodja durchsetzen. Damit führt sie eine Runde vor Schluss mit einem glatten Punkt Vorsprung.

 

Hier die Tabelle: http://chess-results.com/tnr531325.aspx?lan=0&art=1

 


 Schachgipfel in Magdeburg mit Carmen Voicu-Jagodzinsky

Teil 3: Remisserie

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 19.08.2020)

 

Am Dienstag stand für Carmen Voicu-Jagodzinsky die erste von zwei Doppelrunden auf dem Spielplan.

Mit Weiß kam sie in einer beiderseits ohne Ungenauigkeiten gespielten Partie gegen WIM Brigitte Burchardt zu einem Remis.


Nachmittags stand die Partie mit Luisa Bashylina auf dem Spielplan.

Nach Svenja Butenandt war die Überraschungstabellenführerin aus Solingen die zweite aus der Europameisterinnenmannschaft von 2018, die gegen ihre damalige Trainerin antreten musste.

In einer ruhigen Positionspartie verpasste unsere Spitzenspielerin im Mittelspiel eine Gelegenheit, um Vorteil zu erreichen. Danach glich ihre Gegnerin die Partie aus und bot remis an.

Carmen erkannte, dass ein Weiterspielen nur ihrer Gegnerin Chancen eingeräumt hätte und entschied sich daher, das Angebot anzunehmen. Damit liegt sie nach vier von neun Runden mit drei Punkten aus vier Partien auf Platz drei.

 

Bewegte Bilder gibt es hier: https://sportdeutschland.tv/deutsche-meister/deutsche-meisterschaft-blitzschach-2020

Weitere Informationen zum Turnier findet man hier: https://www.schachgipfel.de/deutsche-frauen-blitzschach-einzelmeisterschaft-2020.html

 

Heute gibt es eine weitere Einzelrunde. 

 

Das Bild stammt vom "Deutschen Schachbund".