Hemer gewinnt Schnellschachmeisterschaft

(Bericht von Moritz Runte 08.07.2019)

 

Am Samstag, den 06.07.2019, spielten Moritz Runte, Artur Mai, Linda Becker und Micha

Graf als Team die Schnellschachmeisterschaft der Bezirke Iserlohn und Sauerland.

Die U20 und die U16 wurden zusammengelegt, sodass wir vier Mannschaften waren und

jeder gegen jeden zweimal gespielt hat. Hohenlimburg und Plettenberg waren klare

Außenseiter und so spielten von Anfang an nur Hemer und Schalksmühle um den Titel. 

Nach den ersten beiden Runden lagen beide Mannschaften gleich auf; es wurde jeweils ein

Punkt abgegeben. 

 

Beim ersten Aufeinandertreffen von Hemer und Schalksmühle wurde es spannend: Micha

gewann schnell, aber dafür verlor Linda gegen die NRW-U18-Meisterin Rebecca Browning.

Nachdem ich in Zeitnot meine Stellung gegen FM Alex Browning einstellte, zeigte Artur sein

Schachverständnis und bezwang seinen Gegner. So endete der Kampf 2-2. Die nächsten

zwei Runden waren wieder relativ unspektakulär, wobei Schalksmühle einen halben Punkt

mehr abgab als wir. Damit war klar: ein Unentschieden reicht für den Turniersieg. Im finalen

Match gewann Micha wieder schnell und kann mit insgesamt 4/6 zufrieden sein. Linda verlor

leider wieder.

Ich gewann gegen den NRW-Vizemeister, sodass wir, unabhängig von Arturs Partie, Meister

waren. Artur kämpfte trotzdem weiter und wurde dafür belohnt; er ist mit 6/6 der

erfolgreichste Akteur der Mannschaft.

Der Schachverein hofft, den Titel im nächsten Jahr wieder verteidigen zu können.


Noch ein Rückblick auf die NRW-Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 01.05.2019)

 

Über den Titelgewinn von Moritz Runte haben wir an dieser Stelle in den letzten Tagen ausführlich berichtet.

Aber auch andere Akteure des Schachvereins waren in Kranenburg.

 

Erstmals für den SV Hemer als Teilnehmer bei den NRW-Meisterschaften war Alex Poggemann. In der U14 begann das Turnier für ihn mit einem Paukeschlag. Gegen den Mitfavoriten Aik Arakelian gewann er seine Partie. Bereits bei den Südwestfalenmeisterschaften hatte er gegen Aik die Partie klar dominiert und in viel besserer Stellung Remis gegeben.

Doch in den nächsten drei Runden lief nicht mehr viel zusammen. Mit 1/4 kämpfte er plötzlich am Tabellenende. Dann aber mit 3/3 zurückzukommen zeugt von großer Stärke. Platz 6 hätte Alex vor dem Turnier sicher gerne genommen. Aber das Turnier verlief wie die ganze Saison: sehr gute Partien gegen sehr gute Gegner und unverständliche Fehler gegen nominell deutlich schwächere Gegner wechseln sich noch ab. Wenn er das abstellt, wird auch Alex immer besser werden. Und das Beispiel von Moritz - ich erwähne ihn letztmals in diesem Bericht - zeigt auch Alex, dass man auch in der U18 noch ganz nach vorne kommen kann.

Ein Wort zu Aik, der im NRW-Stützpunkt in Hemer trainiert: er riss sich zusammen, startete eine Siegsserie und kam am Ende auf Platz zwei zum dritten Mal in Folge auf einen Qualifikationsplatz zur DJEM.

Über Linda Beckers Triumph in der U14 hatten wir schon berichtet. Die Plettenbergerin nimmt ebenfalls am Kadertraining in Hemer teil.

 

Unzufrieden mit ihrem Turnier war Valerija Naumenko. Als NRW-Vizemeisterin U16 hatte sie einen Freiplatz für Kranenburg in der U18w. Hinter Becca Browning und Lisa-Marie Möller war sie vor den Verbandseinzelmeisterschaften die Nr. 3.Nach  Südwestfalen war sie die Nr. 4. Es gelang ihr wenig. Gegen die zwei Favoritinnen verlor sie. Eine weitere unnötige Niederlage zerstörte ihr Turnier endgültig. Mit 3,5/7 wurde sie am Ende Siebte. Valerija kann es besser und bekommt im nächsten Jahr eine weitere Chance.

Lisa-Marie Möller, die hinter Becca Browning Vizemeisterin wurde, trainiert ebenfalls am Landesleistungsstützpunkt Hemer. Über sie werden wir aus anderen Gründen in den nächsten Tagen hier noch berichten.

 

An dieser Stelle sei abschließend auf das Gesamtergebnis der südwestfälischen Spieler verwiesen:

Neben dem Doppelsieg in der U18, Titeln in der U18w und U14w sowie dem zweiten Platz in der U14 belegten mit Forian und Lenhard Biermann zwei ehemalige Spieler des Verbands die Plätze 1 und 3 in der U16. Ruben Köllner als DSB-Kaderspieler ist für die DJEM U16 ohnehin vorberechtigt.

Schalksmühle spielt in der Jugendbundesliga. Hemer und Ennepe spielen in der NRW-Jugendliga.

Schalksmühle hat über mehr als ein halbes Jahrzehnt jedes Jahr an der DVM teilgenommen. Hemer war zuletzt zweimal bei der DVM U16.

Zu meinen Jugendzeiten spielten Südwestfalenspieler oft um die Vermeidung des letzten Platzes bei NRW-Meisterschaften. Platzierungen knapp hinter den Qualifikationsplätzen zur DJEM waren große Erfolge.

 

Die nun endende Amtszeit von Verbandskadertrainer Thomas Franke war überaus erfolgreich. Abgesehen von den Spielern und Mannschaften, die er selbst trainiert hat, hat sich im Verband - ausgehend von einigen "Leistungszentren" - eine Leistungsportkultur entwickelt. Es gibt Vereine, in denen gute Jugendliche von guten Trainern trainiert werden. Die Erfolge sind keine Zufallsprodukte.

Alle Vereine des Verbandes können Thomas hierfür dankbar sein.

 

 

 

Moritz Runte gewinnt die NRW-Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 28.04.2019)

 

Die NRW-Mannschaftsmeisterschaften der U18 endeten heute mit einer Sensation. Moritz Runte krönte eine großartige Woche mit dem NRW-Meistertitel in der Königsklasse U18.

 

Ich erinnere mich daran, wie Moritz im letzten Jahr, nachdem das Endergebnis der U16 feststand, der verpassten Chance nachtrauerte. Als geteilter Zweiter hatte er mit zu wenigen Buchholzpunkten die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften verpasst. Wahrscheinlich würde eine solche Chance nie wieder kommen. Ungeschlagen aber auch zu friedfertig hatte er mehrfach den Kampf verweigert und das Risiko gescheut. Währenddessen bejubelte Valerija Naumenko die Qualifikation. Sie war Risiken eingegangen, hatte eine Partie verloren und sich zurückgekämpft.

 

In der U18 hatte der Emsdettener Ortmeier, der irgendwo im Mittelfeld gesetzt war, gerade die U18 gewonnen. Aber mein Hinweis an Moritz, dass es doch auch in den nächsten zwei Jahren noch Chancen geben würde, ging an ihm vorbei.

 

Moritz leistete danach einen erheblichen Beitrag zur erneuten Qualifikation der U16-Mannschaft zur DVM, aber zeigte in den beiden einzigen EInzelturnieren 2018 schwache Leistungen. In der Verbandsliga war er dann Leistungsträger genau wie in der U20-Mannschaft. Bei der DVM zeigte er ebenfalls tolle Leistungen und war wie immer der Führungsspieler der Mannschaft.

 

Bei den Verbandsmeisterschaften letzte Woche deutete nichts auf das Ergenbnis der letzten Tage hin. Moritz vergab als klarer Favorit einige gute Stellungen zum Remis und ging in der vorletzten Runde völlig unter. Mit Mühe rettete er sich in den Stichkampf, den er dann klar gewann.

 

Die NRW-Meisterschaften begannen mit einem leichten Sieg, so dass er am Vormittag der einzigen Doppelrunde Weiß gegen die Nr. 2 der Setzliste hatte. Die entscheidende Eröffnungsidee kam von Hemers Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky, die Moritz 2013 in der Mittagsbetreuung "entdeckte". Nach einem souveränen Sieg hatte Moritz Glück, dass er am Nachmittag wieder Weiß hatte. Ich empfahl ihm die Wiederholung der Eröffnung, was ihm den dritten Sieg in Folge und die alleinige Tabellenführung bescherte.

Jetzt wartete Alex Browning, der klare Turnierfavorit. Der stets bestens vorbereitete Plettenberger war mit Weiß ein extrem gefährlicher Gegner. Moritz überraschte Alex in der Eröffnung und glich bequem aus. In der Schlussstellung stand Moritz schon angenehmer, so dass Alex mit seinem Remisangebot eine kluge Entscheidung traf. Moritz akzeptierte und verteidigte die Führung.

Auch gegen seinen nächsten Gegner kam er gut aus der Eröffnung, aber verlor noch. Trotzdem war er immer noch Zweiter. In den letzten beiden Partien hatte er es in eigener Hand. Die Partie gegen Vitaly Garbuz war sein Meisterstück. Wieder überraschte Moritz seinen Gegner früh und übernahm die Initiative. Mit einem feinen Bauernopfer erhöhte er den Druck und gewann.

Vor der letzten Runde war klar, dass Moritz mit einem Sieg nach Willingen fahren würde. Er taktierte nicht, sondern fuhr einen souveränen Sieg ein. Als Alex gewann, war klar, dass die Buchholz die Entscheidung bringen würde. Wenig später stand fest, dass Moritz vorne lag.

 

Moritz hat damit als erster Spieler der Vereinsgeschichte die NRW-Jugendmeisterschaften gewonnen.

Einen großen Anteil daran hat Carmen Voicu-Jagodzinsky, die am Woeste-Gymnasium mit ihm mehrmals in der Woche trainiert.

An dieser Stelle sollten aber auch seine Vereinskameraden Timo Leonard und Artur Mai erwähnt werden, die in der gesamten Turnierwoche die zukünftigen Gegner unter die Lupe nahmen und Hinweise auf Stärken und Schwächen gaben. Vor allem Artur zeichnete sich durch sehr präzise Beobachtungen aus.

 

Moritz hat sich in den letzten Jahren immer als extrem mannschaftsdienlicher Spieler erwiesen, so dass ihm dieser Erfolg besonders zu gönnen ist.

 

Moritz ist ein verdienter Sieger und darf über Pfingsten nach Willingen zu den Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Moritz Runte qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 27.04.2019)

 

Seit wenigen Minuten (kurz vor 12.00 Uhr) steht fest, dass Moritz Runte sich für die Deutschen Meisterschaften der U18 qualifiziert hat.

Mit seinem Sieg in der letzten Runde löste er das Ticket nach Willingen.

Nun muss er abwarten, ob der Titel an ihn oder Alex Browning geht. Die "Live-Buchholz" ist gerade für Alex besser. Moritz braucht noch einen halben Buchholzpunkt, um mit Alex gleichzuziehen, weil er dann wegen der mehr erzielten Siege vorne wäre.

Aber das Wichtigste ist die Qualifikation, die für Moritz der größte und nach Turnierverlauf absolut verdiente Erfolg ist.

 

Linda Becker, die kommende Saison unsere Frauenmannschaft verstärken wird, gewann zudem die NRW-Meisterschaften der U14w.

 

Vor der letzten Runde

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 26.04.2019)

 

Vor der letzten Runde bei den NRW-Meisterschaften liegt Moritz Runte auf Platz 2 und hat die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der eigenen Hand.

 

Sein heutiger Gegner war Vitaly Garbuz, ein gleichaltriger Spieler aus Brackel. Beide saßen sich schon mehrfach gegenüber, wobei nach meiner Erinnerung immer Moritz Weiß hatte. Moritz gelang es, seinen Gegner in der Eröffnung zu überraschen, so dass Vitaly viel Zeit verbrauchte. In Zeitnot stellte sein Gegner die Partie ein, so dass Moritz zwischenzeitig die Tabellenspitze zurückeroberte. Aber da es an den Brettern 1 und 2 weitere Weißsiege gab, fiel Moritz auf Platz 2 zurück. Allerdings bedeuten diese Ergebnisse auch, dass Moritz im Falle eines eigenen Sieges morgen auf keine Buchholzpunkte mehr achten muss, soweit es die Qualifikation bedeutet.

Nach DWZ ist Moritz erstmals seit Ostermontag wieder leicht favorisiert, aber das dürfte morgen keine größere Bedeutung haben.

 

Auch Alex Poggemann gewann heute und verbesserte sich auf 50%. Valerija Naumenko musste leider eine Niederlage hinnehmen und kämpft morgen noch um eine Ergebniskorrektur.

 

Wir melden uns, sobald die ersten Ergebnisse vorliegen.

Alex gewinnt, der Rest verliert

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 25.04.2019)

 

Heute lief es leider nicht so gut in Kranenburg.

Moritz Runte musste seine erste Niederlage hinnehmen und damit die Tabellenspitze abgeben. Noch sind zwei Runden zu spielen. Einen halben Punkt hinter dem Tabellenführer liegt Moritz punktgleich mit vier weiteren Spielern auf Platz zwei. Dahinter klafft schon eine Lücke von einem Punkt.

 

Valerija Naumenko musste ihre Hoffnungen auf eine weitere DJEM-Teilnahme begraben. Gegen Rebecca Browning unterlag sie und liegt nun bei 50%.

 

Aber Alexander Poggemann konnte seine Niederlagenserie beenden. Mit einem Sieg verbesserte er sich auf 2/5.

 

Morgen geht es für alle Spieler um 08.45 weiter mit der vorletzten Runde.

 

 

Valerija gewinnt bei den NRW-Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 24.04.2019)

 

Als einzige Hemeraner Spielerin gewann heute Valerija Naumenko bei den NRW-Meisterschaften in der U18w. Es war der Tag, an dem alle Altersklassen nur eine Partie spielen mussten und abends gegrillt wurde. Das dürfte also der beste Turniertag sein.

Morgen trifft sie auf die Mitfavoritin Rebecca Browning.

 

Es ist Teil 2 des Duells zwischen dem SV Hemer und den Brownings. Im ersten Teil trennte sich Moritz vom U18-Favoriten Alex Browning mit einem Unentschieden. Moritz kam mit bequemer Stellung aus der Eröffnung. Nach einer kurzen Abtauschsequenz war eine ausgeglichene Stellung entstanden, in der Alex Remis anbot. Damit konnte Moritz die alleinige Tabellenführung verteidigen.

 

Unser Alex Poggemann verlor leider in der U14 erneut. Aber bei ihm wird es sicher wieder aufwärts gehen.

 

Ein kurzer Blick auf die U14w, in der die Plettenbergerin Linda Becker heute mit einem Unentschieden die geteilte Tabellenführung verteidigte und weiter guter Hoffnung sein darf, sich zum vierten Mal in Folge für die DJEM in Willingen zu qualifizieren.

 

Morgen geht es weiter.

 

 

 

Moritz dominiert die Doppelrunde

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.04.2019)

 

Am heutigen Dienstag stand bei den NRW-Meisterschaften die Doppelrunde in den Altersklassen U12-U18 an.

Moritz Runte konnte dabei zwei Weißsiege gegen die Nr. 2 und die Nr. 5 der Setzliste einfahren und damit die alleinige Tabellenführung übernehmen.

Da aber noch vier Runden und genausoviele starke Gegner auf Moritz warten, bleibt das eine schöne Momentaufnahme.

 

Valerija Naumenko musste sich am Vormittag der topgesetzten Lisa-Marie Möller geschlagen geben und remisierte am Nachmittag.

 

Alex Poggemann konnte seinem Überraschungserfolg von gestern heute leider keine weiteren Punkte hinzufügen. Während Moritz sich gegen einen Turnierabbruch am heutigen Abend sicher nicht beschweren würde, verbleibt bei Alex die Hoffnung auf vier weitere Runden.


 

 

Guter Start bei den NRW-Meisterschaften

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.04.2019)

 

Einen guten Start erwischten unsere Spielerinnen und Spieler in die NRW-Meisterschaften.

 

Valerija Naumenko (U18w) und Moritz Runte (U18) gelangen Favoritensiege.

Für eine Überraschung sorgte Alex Poggemann, der sich gegen Aik Arakelian in der U14 durchsetzen konnte. Gewährte er ihm bei den Verbandsmeisterschaften in klar besserer Stellung noch ein Remis, spielte er dieses Mal die Partie bis zum Sieg zuende.

 

Morgen geht es für alle drei gegen nominell favorisierte Gegner.

 

 


 

 

Die NRW-Meisterschaften gehen los

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 22.04.2019)

 

Wie in jedem Jahr beginnen am Ostermontag in Kranenburg die NRW-EInzelmeisterschaften der Jugend.

Und wie schon seit einigen Jahren werden auch in diesem Jahr wieder einige Hemeraner Spieler an den Start gehen.

 

In der U18 ist Moritz Runte als Südwestfalenmeister im Mittelfeld gesetzt. Letztes Jahr teilte er in der U16 den zweiten Platz und verpasste nur knapp nach Buchholz die Qualifikation für die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Willingen.

 

In der U18w ist Valerija Naumenko die Nr. 4 der Setzliste. Als Vizemeisterin der U16w im vergangenen Jahr erhielt sie einen Freiplatz.

In der U18 w ist auch noch eine weitere Spielerin am Start, die in der kommenden Saison als Gastspielerin für unsere Frauenmannschaft antreten wird. Deren Vorstellung erfolgt aber noch gesondert.

 

In der U14 startet Alex Poggeman, der sich als Südwestfalenvizemeister seinen Startplatz sichern konnte.

Er geht von einem Mittelfeldplatz an den Start. Mal sehen, was in Kranenburg für ihn möglich ist.

 

Nachdem wir bereits eine Gastspielerin nicht namentlich erwähnt haben, richten wir unseren Blick in die U14w. Linda Becker (SVG Plettenberg) wird in der Saison 2019/20 in der Frauenmannschaft des SV Hemer spielen. Sie war 2018 NRW-Meisterin der U12w, erhielt deshalb einen Freiplatz für die U14w in diesem Jahr und gehört dort zu den Favoritinnen.

 

Etwas schmerzhaft ist das Fehlen Hemeraner Spieler in der U16. Fabian Trinh musste leider verzichten, obwohl er als Südwestfalenmeister spielerechtigt gewesen wäre. Timo Leonard musste krankheitsbedingt auf den Start bei den Verbandsmeisterschaften verzichten. In Anbetracht seiner bisherigen Saisonleistungen, des Teilnehmerfeldes bei den VJEM und der Absagen, die es dort gegeben hat, ist es keine Überheblichkeit, wenn man sagt, dass seine Qualifikation eine Formsache gewesen wäre.

 

Wir wünschen all unseren Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!

 

Ein kleiner Blick auf andere Turniere sei an dieser Stelle gestattet.

Marcus Schmücker wird sicher etwas zum Grenke-Open schreiben, wenn er wieder zurück ist. Aktuell weist er 3,5/7 auf und hat noch eine Doppelrunde vor uns.

Unsere neue Gastspielerin Kathrin Sewald (SG Porz) liegt beim Oberhausener Oster-Open, das zugleich  NRW-Meisterschaft ist, mit 3,5/6 auf Platz 52 von 177. Reiner Klüting weist auf Platz 68 die gleiche Punktzahl auf.

Catriona Dartmann-Aubanell, letztjähriger Neuzugang unserer Frauenmannschaft konnte bei den Katalanischen Jugendmeisterschaften U16 mit 4,5/9 Platz 36 belegen. Dazu folgt hier demnächst noch mehr.

 

 


 

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 4 - Teil 1 und 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 16.04.2019)

 

Irgendwie dachte ich, dass nur sechs Runden gespielt werden.

Damit wäre das Turnier beinahe katastrophal geendet. Moritz Runte verlor am Vormittag und rutschte auf Platz drei ab. Damit war auch der Sieg von Artur Mai plötzlich wertlos, der mit Moritz gleichzog.

Valerija Naumenko erreichte in der U18 einen Sieg und lag einen halben Punkt hinter den Beiden.

 

Nur Fabian Trinh konnte sich mit einem weiteren Sieg den Titel in der U16 sichern.

Aber als ich plötzlich eine Auslosung für Runde sieben in der U16 sah, begriff ich meinen Irrtum.

 

Für Fabian änderte das nichts. 1,5 Punkte Vorsprung waren genug. Mit einem Remis gegen Linda Becker beendete er das Turnier am Nachmittag ungeschlagen.

 

Aber die U18 hatte es in sich. Artur gewann gegen Valerija und übernahm die Tabellenführung. Es war aber bereits klar, dass er diese nicht alleine behalten würde, da die Spitzenreiter gegeneinander spielten.

Moritz gewann ebenfalls und hatte mindestens einen Stichkampf mit Artur um Platz zwei und die Qualifikation zu den NRW-Meisterschaften sicher.

Als an Brett eins die Partie mit Remis endete, lagen vier Spieler gleichauf.

Auch wenn dies das Turnierende deutlich verzögerte, halte ich den nun zu spielenden Stichkampf für die richtige Lösung des Problems.

Erst bei Punktgleichheit wäre die Buchholz zur Anwendung gekommen.

Die Geschichte des Stichkampfs ist schnell erzählt. Moritz schlug Artur und gewann auch die beiden anderen Partien und wurde erneut Südwestfalenmeister.

Artur verlor leider auch die zweite Partie und konnte sich mit einem Sieg in der letzten Partie "nur" noch Platz drei sichern. Aber seine Leistung verdient größte Anerkennung.

 

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 3 - Teil 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 15.04.2019)

 

Mit einer sehr hohen Remisquote zeichnete sich die vorletzte Runde der Verbandseinzelmeisterschaften aus.

Fabian Trinh konnte die Punkteteilung nicht vermeiden, die aber wohl schon den vorzeitigen Titelgewinn bedeuten dürfte. Selbst im Falle einer Schlussrundenniederlage dürfte die Wertung für ihn den Ausschlag geben.

 

In der U18 ist es weit spannender.

Moritz Runte versuchte, die Vorenztscheidung zu erzwingen, musste sich aber auch ins Remis fügen. Trotzdem hat er die beste Ausgangssituation, da er mit einem Sieg den Titel sicher gewinnt. Mit einem Remis qualifiziert er sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit zumindest.

Artur Mai muss nach seinem Unentschieden morgen gewinnen und auf die anderen Ergebnisse hoffen. Bisher spielt er aber ein weiteres gutes Turnier.

Valerija Naumenko gewann am Nachmittag und könnte mit einem Sieg morgen noch Bode gut machen.

Wir wünschen unseren Spielerinnen und Spielern alles Gute!

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 3 - Teil 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 15.04.2019)

 

Wieder beginnt der Bericht mit der U16. Fabian Trinh spielte eine weitere starke Partie und konnte mit dem vierten Sieg in Serie bereits einen Punkt zwischen sich und den Anführer der Verfolgergruppe legen.

 

In der U18 besiegte Moritz Runte Artur Mai am Spitzenbrett und profitierte vom Remis an Brett 2. Auch Moritz geht jetzt mit einem - wenngleich nur halb so großen - Vorsprung in die fünfte Runde, wo er auf den Setzlistenzweiten trifft. Ein Sieg würde Moritz zumindest die Qualifikation sichern.

Aber auch Artur hat die Qualifikation vermutlich noch in eigener Hand, braucht dafür aber wohl Siege bis zum Turnierende.

Bei Valerija Naumenko lief leider etwas schief. Sie übersah einen taktischen Einschlag, nach dem die Stellung bereits hoffnungslos war. Hoffen wir, dass sie sich von diesem Missgeschick schnell erholt.

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 2 - Teil 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

Am Nachmittag konnte Fabian Trinh in der dritten Runde gegen Niklas Werthmann seinen dritten Sieg feiern. Damit hat er sich eine hervorragende Ausgangsposition für die zweite Turnierhälfte geschaffen.

In der U18 musste Moritz Runte einen halben Punktverlust hinnehmen. Dafür gewann Artur Mai schnell seine Partie und liegt nun ounktgleich mit Moritz. Die Beiden bestreiten morgen das Spitzenspiel an Brett 1.

Valerija Naumenko konnte mit einem Remis ihre beiden Vereinskameraden unterstützen.

In der U18 ist das Feld eng beisammen. Hier wird es morgen sicher besonders spannend.

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 2 - Teil 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

In der Vormittagsrunde gab es heute in der U18 einen Sieg für Moritz Runte im Vereinsduell mit Valerija Naumenko. Artur Mai erzielte ein Remis gegen den Setzlistenzweiten.

In der U16 gewann Fabian Trinh seine zweite Partie. Niklas Werthmann und Linda Becker gewannen ebenfalls.

Am Nachmittag geht es weiter. In der U18 steht dann für Moritz die erste härtere Prüfung an.

Artur wird versuchen, den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen. Valerija könnte ihren Vereinskollegen wertvolle Schützenhilfe leisten.

In der U16 trifft Fabian mit Weiß auf Niklas.

 

Verbandseinzelmeisterschaften Tag 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.04.2019)

 

Das Turnier hat begonnen. Leider musste Timo Leonard in der U16 krankheitsbedingt absagen.

In der U18 gab es am ersten Tag Siege für Moritz Runte, Valerija Naumenko und Artur Mai.

In der U16 konnte der nun topgesetzte Fabian Trinh ebenfalls gewinnen.

Auch Niklas Werthmann (Ruhrspringer) gewann seine Partie.

Linda Becker (Plettenberg) verlor ihre Auftaktpartie leider. Aber genau wie Valerija dient das Turnier für Linda nur dem Einspielen auf die NRW-Meisterschaften.

Heute steht eine Doppelrunde an.

Verbandseinzelmeisterschaften Vorbericht

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 12.04.2019)

 

Auch in diesem Jahr nehmen wieder zahlreiche Spieler des Schachvereins an den Südwestfalenmeisterschaften teil und kämpfen um die Titel und die Qualifikation zu den NRW-Jugendmeisterschaften.

Anders als bei den Erwachsenen, bei denen die Verbandsmeisterschaften keine Qualifikationsmöglichkeiten mehr bieten und von stärkeren Spielern schon seit Jahren nicht mehr beachtet werden, nehmen die stärksten Jugendspieler an den Verbandsmeisterschaften teil. Nur einige wenige Spieler, die bereits einen Freiplatz für die NRW-Meisterschaften haben, verzichten auf die Teilnahme.

 

In der U18 ist der noch amtierende U16-Verbandsmeister Moritz Runte der Turnierfavorit.

Auf Platz vier der Setzliste folgt Valerija Naumenko, die das Turnier allerdings nur zu Trainingszwecken spielt, da sie bereits für die NRW-Meisterschaften einen Freiplatz hat.

Außenseiterchancen hat auf Platz sechs der Rangliste Artur Mai, der in den letzten Monaten eine stark ansteigende Form unter Beweis stellen konnte.

 

In der U16 führen Timo Leonard und Fabian Trinh die Setzliste an.

Auf Platz drei befindet sich mit Linda Becker aus Plettenberg eine Spielerin, die in der kommenden Saison die Hemeraner Frauenmannschaft verstärken wird.

Niklas Werthmann auf Platz 5 startet für den SV Ruhrspringer. In dieser Saison spielt er mit einer Jugendspielberechtigung für Hemers zweite Jugendmannschaft und die U16.

 

 


Siege für Hemeraner beim Jugendgrandprix

 

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 11.03.2019)

 

 

Am Samstag wurde in Hagen das letzte Jugendgrandprixturnier dieser Saison ausgespielt.

19 Jugendspieler der Altersklassen U10-U20 traten in einem gemeinsamen Turnier an. Vom Schachverein nahmen Lukas Jagodzinsky (U10, Setzlistenplatz 11), Micha Graf (U12, Setzlistenplatz 10) und Julia Sonntag (U16, Setzlistenplatz 14) teil.

 

Während Micha die erste Partie kampflos gewann, mussten Lukas und Julia Niederlagen hinnehmen.

Aber schon ach der zweiten Runde, hatte jeder Hemeraner Teilnehmer einen Sieg auf dem Konto (allerdings leider auch eine Niederlage).

 

Am Ende konnte Lukas mit 4,5/7 Platz fünf im Gesamtturnier belegen und gewann die U10.

Micha und Julia belegten mit jeweils 3/7 die Plätze 12 und 14.

Für Micha bedeutete dies den Sieg in der U12.Für alle Spieler gab es Medaillen.


Hemer bei den Südwestfalenmeisterschaften erfolgreich

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 08.02.2019)

 

Wie angekündigt nun der Bericht über die Südwestfalenmeisterschaften der U10-U14, der aufgrund der aktuellen Ereignisse um den Zweitligaaufstieg der Frauen einige Tage Verzögerung hat.

 

Am vergangenen Samstag richtete der SV Ardeyhöhe in Herdecke die Verbandseinzelmeisterschaften aus.

Für Hemer starteten Alexander Poggemann (U14), Micha Graf (U12), Emely Ruppert (U12w) du Lukas Jagodzinsky (U10).

Als Trainer reisten Carmen Voicu-Jagodzinsky, Moritz Runte und ich mit.

 

Für Emely war es ihr erstes Turnier. Ihr gelang dabei ein Partiegewinn in vier Runden, und sie sammelte wertvolle Spielpraxis.

Lukas erreichte aus sieben Partien vier Punkte. Leider verlor er in Runde zwei und drei bessere Stellungen, so dass er ein noch besseres Ergebnis verspielte.

Micha kam nach zwei Abschlusssiegen auf drei Punkte aus sieben Partien.

 

Unser erfolgreichster Akteuer an diesem Tag war Alexander, der sich auch von einem Rückschlag in Runde drei, als er Linda Becker unterlag, nicht vom Weg abbringen ließ.

In Runde fünf erzielte er eine Gewinnstellung gegen den späteren Sieger Aik Arakelian, die er aber Remis gab.

Mit zwei abschließenden Siegen bewies er Nervenstärke und wurde Vizemeister.

 

Damit steht er neben der bereits für die NRW-Meisterschaften vorberechtigten Valerija Naumenko als zweiter Teilnehmer in Kranenburg fest.

 

In der ersten Ferienwoche vor Ostern steht dann für Timo Leonard, Fabian Trinh, Niklas Werthmann (alle U16) sowie Moritz Runte und Artur Mai (U18) die Qualifikation für NRW auf dem Spielplan. Wir hoffen, dass die Hemeraner Delegation sich dann noch vergrößert.

 

 


Zwei Bezirksmeistertitel für Hemers Jugendspieler

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 17.01.2019)

 

 

Die Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U8 bis U18 waren in diesem Jahr nicht so gut besucht wie in den vergangenen Jahren. Hier müssen alle Vereine – wir eingeschlossen – daran arbeiten, die Teilnehmerzahlen wieder zu erhöhen. Allerdings liegt ein Grund natürlich auch daran, dass es in den vergangenen Jahren so viele Erfolge gegeben hat, dass eine Vielzahl von Spielern bereits für die Verbands- oder NRW-Meisterschaften vorberechtigt ist und auf die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften verzichtet.

 

Alleine aus unserem Verein betrifft das Valerija Naumenko (NRW-Freiplatz U18w), Moritz Runte (Verbandsfreiplatz U18), Fabian Trinh (Verbandsfreiplatz U16) und unseren Gastspieler Niklas Werthmann (Verbandsfreiplatz U16).

Timo Leonard, Julia Manus und Artur Mai waren aus unterschiedlichen Gründen an der Teilnahme auf Bezirksebene gehindert.

 

Damit ging mit Felix Trinh (U18), Alexander Poggemann (U14), Micha Graf (U12) und Lukas Jagodzinsky (U10) das wohl kleinste Hemeraner Aufgebot seit Jahren an den Start.

 

Ursprünglich waren für die U8-U12 zwei Spieltermine und für die U14-U18 drei Turniertage geplant.

Am Ende wurde in der U12 und U14 zweimal gespielt. In den anderen Klassen gab es jeweils einen Tag.

Nach dem zweiten Spieltag stand Alexander mit 100% der erreichbaren Punkte als Bezirksmeister fest. Er war klarer Favorit gewesen.

Felix musste nur einmal spielen. Er verlor gegen den Turnierfavoriten und erreichte durch einen kampflosen Sieg Platz zwei. Allerdings wird er an den Verbandseinzelmeisterschaften nicht teilnehmen.

In der U8/U10 war die Teilnehmerzahl zu klein für zwei Turniertage. Ursprünglich wollte Kai Lück am zweiten Termin spielen lassen. Krankheitsbedingt bot sich jedoch an, am dritten Tag zu spielen.

So begann Lukas zunächst in der U12 gemeinsam mit Micha, um am letzten Spieltag in seine reguläre Altersklasse zu wechseln.

Micha erreichte Platz zwei in der U12 und qualifizierte sich für die Verbandseinzelmeisterschaften.

Lukas belegte durch 2/3 am ersten Turniertag Platz 7 in der U12 und gewann die U10 wie Alexander mit 100%.

Auch Lukas ist damit für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert.

 

Hier eine Übersicht über die aktuell feststehenden Hemeraner Teilnehmer an den Verbandsmeisterschaften:

 

U10: Lukas Jagodzinsky

U12: Micha Graf

U14: Alexander Poggemann

U16: Fabian Trinh, Niklas Werthmann

U18: Moritz Runte

 

U18w: Valerija Naumenko


Unsere Gruppe von der Verbandseinzelmeisterschaft 2017
Unsere Gruppe von der Verbandseinzelmeisterschaft 2017

Jugendschach

 

Ein Schwerpunkt des Schachvereins liegt auf der Jugendarbeit.

 

Entscheidend hierfür ist die seit 2011 wieder aufgenommene Zusammenarbeit mit dem Woeste-Gymnasium, wo durch Carmen Voicu-Jagodzinsky an drei Tagen in der Woche insgesamt sechseinhalb Stunden Schachtraining angeboten wird.

 

Freitags von 18.00-19.30 wird dann ebenfalls am Woeste-Gymnasium in den Räumen des Pavillons die Jugendabteilung des Schachvereins trainiert.

 

Dazu stehen im Schachverein zahlreiche qualifizierte Trainer zur Verfügung.

 

Geleitet wird die Jugendarbeit von der aktuellen Landestrainerin des Schachbundes NRW, der rumänischen Großmeisterin und ehemaligen Jugendweltmeisterin Carmen Voicu-Jagodzinsky. Als einzige Frau in NRW verfügt sie über die A-Trainerlizenz des Deutschen Schachbundes.

 

Marcus Schmücker ist seit September 2017 auch Inhaber der A-Trainerlizenz. Auch er verfügt über langjährige Erfahrungen als Trainer. Marcus ist zudem als Schachbuchautor tätig. Sein neues Buch „Das Londoner System – richtig gespielt“ ist letztes Jahr erschienen und verdeutlicht gut die Herangehensweise von Marcus ans Training. Ohne zu sehr zu vereinfachen, gibt er seinen Schützlingen verständliche Regeln an die Hand, um sich in Stellungen zu orientieren.

 

Andreas Jagodzinsky ist auch seit September A-Trainer und gehört mit Carmen seit 2012 dem Trainerteam an. Neben dem Training im Verein ist er für organisatorische und konzeptionelle Fragen zuständig und Leistungssportreferent des Deutschen Schachbundes.

 

Bernd Schartau ist B-Trainer und gehört ebenfalls zu den regelmäßigen Trainern im Jugendtraining des Schachvereins.

 

Mit Artur Mai und Valerija Naumenko übernehmen zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ebenfalls Traineraufgaben.

Artur hat im Sommer und Herbst 2016 bereits sehr erfolgreich Anfängerkurse in der Stadtbücherei geleitet.

 

Zu Beginn des Trainings stehen einfache Taktikaufgaben und Grundlagen der Figurenentwicklung auf dem Programm. Später erhalten alle Spieler eine vertiefte Einführung in klassische Partien und die Schachgeschichte, ehe sie an schwierigere Themen herangeführt werden.

 

Die Trainer legen großen Wert darauf, dass die Spieler in kleinen Gruppen mit Spielern mit vergleichbarer Spielstärke trainieren. Aktuell wird in Gruppen von vier bis sechs etwa gleichstarken Spielern trainiert.

 

Carmen, Andreas und Uwe Kleinschmidt (B-Trainer) wirken überdies an der Trainerausbildung des Schachbundes NRW mit.

 

Im Woeste-Gymnasium befindet sich zudem ein Landesleistungsstützpunkt des Schachbundes NRW. Carmen ist seit 2016 Landestrainerin des Schachbundes NRW.

Andreas und Marcus sind ebenfalls als Trainer am Stützpunkt tätig.

 

Auch die Jugendnationalmannschaft trainiert in regelmäßigen Abständen am Landesleistungsstützpunkt mit Carmen, die auch als Trainerin des Deutschen Schachbundes bei der Jugendeuropameisterschaft in Rumänien war.

 

Im vergangenen Jahr haben sowohl die U14-Mädchenmannschaft als auch die U10-Mannschaft an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften teilgenommen.

In diesem Jahr hat sich die U16-Mannschaft für die DVM in Walldorf qualifiziert.

 

 

Für Fragen stehen Carmen Voicu-Jagodzinsky und Andreas Jagodzinsky unter der Telefonnummer 02372 559286 und per Email gerne zur Verfügung.