Perfekter Saisonauftakt für die erste Jugendmannschaft

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 06.10.2018)

 

Am heutigen Samstag stand für die erste Jugendmannschaft der Saisonauftakt gegen Gütersloh auf dem Spielplan.

Wir hatten aufgrund einer Terminkollision der gegnerischen Mannschaft einer Verlegung zugestimmt, so dass es zu dem ungewöhnlichen Samstagsspieltag kam.

 

Im letzten Jahr hatten wir uns nur aufgrund von Rückzügen anderer Vereine retten können. Gegen den letztjährigen Tabellenzweiten aus Gütersloh hatten wir damals am zweiten Spieltag eine knappe Niederlage hinnehmen müssen.

 

Auch in diesem Jahr geht es für uns nur um den Klassenerhalt.

 

Der Kampf begann für Moritz mit einem kampflosen Punkt, was wegen der 3-Punkte-Regel einen deutlichen Vorteil darstellt.

 

Es war Valerija, die zwar in der Eröffnung etwas ungenau agierte, aber nach einem kurzen taktischen Handgemenge auf 2-0 (oder korrekterweise 6-1 erhöhte.

Fabian hatte leider eine Qualität eingebüßt, während Timon sich für ein zweifelhaft wirkendes Opfer entschieden hatte.

Auch bei Alex wurde es schnell taktisch, wonach der Gegner mit einer Minusqualität auf objektiv verlorenem Posten stand.

 

Mittlerweile hatte Fabian durch starke Verteidigungszüge seinen Gegner in enorme Zeitnot gebracht. Und Timon realisierte ein gut durchdachtes Angriffskonzept, mit dem er nachwies, dass die Verteidigung trotz Mehrmaterial und ohne zwingende schwarze Drohungen überhaupt nicht einfach war. Auch seinem Gegner lief die Zeit davon. Nur Timo stand trotz Mehrbauern etwas komisch, weil sein Gegner starkes Spiel auf den schwarzen Feldern hatte.

 

Kurz nachdem Alex gewonnen und beim Zwischenstand von 9-2 den Kampf entschieden hatte, gingen auch die restlichen Partien zuende. Zuerst setzte Timon seinen Gegner matt.

Gleiches gelang kurz darauf Fabian. Und schließlich hatte Timo seinen Gegner durch kreatives Gegenspiel so entnervt, dass dieser einen Turm einstellte. Mit einem in dieser Höhe nie erwarteten 6-0 (bzw. 18-5) schickten wir die Gütersloher, die heute deutlich unter Wert geschlagen wurden, wieder nach Ostwestfalen.

 

Im nächsten Spiel geht es am 04.11. in Münster gegen die zweite Mannschaft des SK Münster. Es wird das einzige Saisonspiel, bei dem wir an allen Brettern klar favorisiert sein werden.


Hemer 2 startet mit Sieg in die Verbandsjugendliga

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 01.10.2018)

 

Am Samstag stand in Schalksmühle der erste Spieltag der Verbandsjugendliga für unsere neu formierte zweite Mannschaft auf dem Spielplan.

 

Gegner war die Zweitvertretung der besten südwestfälischen Jugendmannschaft. Wegen der Hemeraner Herbsttage mussten wir bei der Aufstellung improvisieren. Lukas und Julia S. kamen daher zum Einsatz. An ihren Brettern fielen auch schnell die ersten Entscheidungen. Julia musste sich geschlagen geben, aber dafür gewann Lukas gegen einen klar favorisierten Gegner schnell und glich den Kampf aus.

 

Julia M. steuerte in einer an Spannung armen Partie einen weiteren halben Punkt bei. Nun kam es auf die drei ersten Bretter an. Artur, der sich bereit erklärt hatte, in dieser Saison in der zweiten Mannschaft zu spielen, stand unter Druck. Dafür konnte Niklas sich in seiner ersten Partie für Hemer an Brett zwei einen schönen Vorteil erspielen. Felix stand im Mittelspiel besser und verfügte über einen großen Vorteil auf der Uhr.

 

Als Artur kurz vor der Niederlage stand, konnte er trotz knappster Bedenkzeit durch ein Springeropfer Verwirrung stiften. Mit viel Glück rettete er ein Remis. Niklas drohte in ein Dauerschach zu laufen, als sein Gegner den Damentausch zuließ und sofort aufgab. Felix nahm daraufhin das seit einigen Minuten stehende Remisangebot seiner Gegnerin, die mittlerweile ihre Stellungsprobleme, nicht aber ihre Zeitprobleme gelöst hatte, an, so dass wir uns über einen knappen 3,5-2,5 Sieg freuen durften.

Auslosung NRW-Jugendligen

 

a) Jugendbundesliga West

1) SK Turm Kleve

2) SG Bochum 31 1

3) SF Dortmund-Brackel 1930 2

4) SG Porz 1

5) DJK Aufwärts Aachen

6) SF Dortmund-Brackel 1930 1

7) SF Katernberg 1

8) Märkischer Springer Halver-Schalksmühle

 

b) Jugendliga West

1) Brühler SK 1920

2) SG Bochum 31 2

3) Schachgesellschaft Solingen

4) SG Ennepe-Ruhr-Süd

5) KKS

6) SG Kaarst 1912/45

7) SK Turm Krefeld 1851

8) SG Porz 2

 

c) Jugendliga Ost

1) SK Münster 32 2

2) SV Hemer

3) Blauer Springer Paderborn

4) SV Horst-Emscher

5) SK Rochade Emsdetten

6) SK Bünde

7) Gütersloher SK von 1923

8) SK Münster 32 1

 


Abstiegskampf 

Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 25.04.2018

 

Erstmals in dieser Saison ist die U20-Mannschaft des SV Hemer auf einen Abstiegsplatz in der NRW-Liga gerutscht.

Allerdings war es gegen den Tabellenführer aus Brackel aufgrund des Ausfalls von Moritz ein schier aussichtsloses Unterfangen.

Doch die sechs Hemeraner Spieler konnten nicht nur eine Klatsche vermeiden, sondern hatten sogar Chancen auf einen Punktgewinn.

Doch am Ende stand ein 2-4 nach einem Sieg von Ersatzmannschaftsführer Artur, Remispartien von Timon und Fabian und Niederlagen von Timo, Valerija und Felix.

 

Damit steht unsere Jugendmannschaft zum ersten Mal in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz, kann aber mit einem Sieg gegen Münster im letzten Spiel aus eigener Kraft den Kopf aus der Schlinge ziehen, will man nicht am Ende den verpassten Chancen aus den Runden zwei und fünf nachtrauern.


Jugendmannschaft in Abstiegsnot

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky 06.03.2018)

 

Bislang war die Saison für unsere U20-Mannschaft gut verlaufen.

Als Aufsteiger gelang direkt ein Sieg. Auch im Spiel gegen Aufstiegsfavorit Gütersloh sah es lange nach einem Sieg oder zumindest Unentschieden aus. Die Niederlage in Runde drei wurde dann mit einem souveränen Sieg in der vierten Runde ausgebügelt.

 

Aber die Niederlage gegen Horst-Emscher bringt unsere junge Mannschaft in akute Abstiegsnöte.

Mannschaftsführer Robin Sinnen konnte mit den nominell stärksten Spielern nach Gelsenkirchen fahren. Gleiches traf auf die Gastgeber zu. Doch Niederlagen von Moritz, Timon und Artur brachten uns auf die Verliererstraße. Zwar gewannen Timo und Valerija, doch das Remis von Fabian war leider ein halber Punkt zu wenig.

 

 

Schaut man sich das Restprogramm der Liga an, so läuft alles auf ein Abstiegsendspiel gegen Münster in der letzten Runde hinaus. 


4.5 : 1.5 Sieg in Hemer gegen SG Ahaus Wessum

 

Am Sonntag, den 21.01.2018, spielte der SV Hemer 1932 zu Hause gegen den geschwächten

SG Ahaus Wessum und gewann den Mannschaftskampf 4.5 : 1.5.

 

Das erste Brett (Moritz Runte) spielte mit Schwarz gegen Maximilian Wensing. Trotz besserer Stellung mit einem Mehrbauern verlor Moritz Runte die Partie, da Moritz die Drohung des Gegners übersah und somit die Partie einstellte.

 

Am zweiten Brett spielte Timo Leonard mit Weiß gegen Daniel Moor. Dabei opferte Timo Leonard eine Qualität und bekam dafür einen starken Königsangriff, womit er seinen Gegner bezwingen konnte.

 

Timon Ketteler spielte am dritten Brett mit Schwarz gegen Alexander Kratz. Timon gewann zwei Bauern, doch sein Gegner bekam etwas Angriff und konnte einen Bauern zurückgewinnen. So tauschte der Weißspieler seine Figuren und ging ins Enspiel, wo der Weißspieler noch einen Bauern zurückgewann. Am Ende einigten sie sich auf ein Remis.

Das vierte und sechste Brett siegten kampflos.

 

Am fünften Brett siegte Valerija mit Schwarz gegen Amar Asat. Dabei gewann sie von der Eröffnung aus einen Bauern und konnte sich im Mittelspiel durchsetzen und setzte ihren Gegner Matt.

 

 

So gewann der SV Hemer gegen den SG Ahaus Wessum den Mannschhaftskampf und rückt vom sechsten Platz auf den drittem Tabellenplatz der NRW-Jugendliga U20-Ost.


2.5: 3.5 Niederlage in Emsdetten

Ein Bericht von Artur Mai (13.12.2017)

 

Am Sonntag, den 10.12.2017, fand in Emsdetten der NRW-Liga U20 Mannschaftskampf statt. Dabei traf die geschwächte U20 Mannschaft aus Hemer auf den SC Rochade Emsdetten in Emsdetten an.

 

SV Hemer musste dabei auf das zweite Brett verzichten, da der Spieler Timo Leonard aus krankheitlichen Gründen ausfiehl.

Das zweite Brett, Timon Ketteler, verlor nach starkem Angriff des Spielers Adrian Delere die Partie.

Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1, da das dritte Brett, Fabian Dat Trinh, gegen Philipp Wissing aus der Eröffnung raus einen Vorteil hatte und diesen im Endspiel nutzen konnte.

Valerija Naumenko spielte am vierten Brett gegen Ansgar Teschler und nach einer schlechteren Stellung konnte sie durch einen Figurentausch einen Bauer zurückgewinnen und stand leicht besser.

Artur Mai, welcher am vierten Brett gesetzt ist, stand nach der Eröffnung gegen Nico Hoppe besser, doch er wollte seinen Gegner unter die Zeit bringen. Anstatt die Stellung weiterhin zu dominieren, verlor Artur Mai, nach einem zu schnell gezogenem Zug die Dame und gab auf.

Es stand 2:1 für SC Rochade Emsdetten. Moritz Runte, welcher am ersten Brett gesetzt ist, spielte

gegen Leonhard Ortmeier mit Weiß und verlor die Partie im Endspiel. Er erhielt ein Remisangebot, welches Moritz nicht annehmen konnte, da es zu diesem Zeitpunkt nicht gut für den SV Hemer aussah.

Der Spielstand betrug 1:3 aus der Sicht des SV Hemers. Valerija und das sechste Brett, Felix Toan Trinh, mussten gewinnen, damit der SV Hemer sich ein Unentschieden sichert. Valerija konnte sich nicht durchsetzen und musste sich mit dem Remisangebot zufrieden geben. Felix Toan Trinh spielte sehr gut und konnte sich von seiner nicht so guten Stellung einen Vorteil gegen seinen Gegner, Bergmann Simon, erkämpfen und gewann letztendlich die Partie.

 

Der SV Hemer 1932 verlor 2.5: 3:5 gegen den SC Rochade Emsdetten. Somit rutscht der SV Hemer

 

auf den vierten Tabellenplatz und SC Rochade Emsdetten steigt auf den 6 Tabellenplatz.


Hemers Jugend in der NRW-Liga angekommen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky)

 

Der ein oder andere wird sich noch erinnern, wie der Schachverein Hemer im Februar 2013 erstmals seit etwa zehn Jahren wieder Jugendspieler hatte.

Im Sommer nahmen dann einige Spieler erstmalig seit Anfang der 90-er Jahre wieder als U20-Mannschaft an den Bezirksmannschaftsmeisterschaften teil. Der Vierermannschaft gehörten damals Moritz, Timon und Artur an.

2013/14 spielten wir dann alle Runden der Bezirksjugendliga mit, ehe wir ab der Spielzeit 2014/15 in der Verbandsjugendliga starteten.

Mussten wir in der ersten Saison noch viel Lehrgeld zahlen, lieferten wir uns 2015/16 mit Schalksmühle II einen echten Kampf um den Aufstieg.

Mit etwas Glück reichte es dann 2016/17 gegen die nominell etwas stärkere Mannschaft aus Ennepe zum Aufstieg in die NRW-Jugendliga.

Moritz, Timon und Artur gehörten der Mannschaft in all den Jahren an.

Nie zuvor hat der SV Hemer mit einer U20-Mannschaft so hoch spielen dürfen.

Das Abenteuer NRW-Liga sollte direkt mit einer zweistündigen Fahrt nach Porta-Westfalica beginnen.

Leider musste Timon passen, aber mit Fabian und Felix standen uns zwei starke Neuzugänge zur Verfügung, die auf die Geburtstagsfeier ihres Vaters verzichteten, der dann dankenswerterweise neben Valerijas Mutter auch gleich noch die weite Fahrt nach Ostwestfalen auf sich nahm.

Die Eltern unserer Spieler sollen bei dieser Gelegenheit einmal für ihre Unterstützung lobend erwähnt werden, nachdem wir dies bei unseren Trainern schon so oft gemacht haben.

 

Unsere Gegner sollten nominell etwa gleichstark sein, mussten aber einige starke Spieler ersetzen.

Und so endete der Kampf mit einem ungefährdeten 4-2 Sieg für uns. Moritz, Artur und Felix gewannen ihre Spiele.

Fabian und Valerija spielten unentschieden. Nur Timo verlor leider.

 

Im Oktober stand dann die zweite Runde gegen Gütersloh auf dem Spielplan.

Robin Sinnen gab in diesem Spiel sein Debüt als Mannschaftsführer.

 

Auch in diesem Spiel zeigten wir, dass wir gut in der Liga mithalten können. Moritz gewann problemlos seine Partie.

Leider vergab Timo seine gute Stellung zum Remis genau wie Fabian.

Die Niederlage von Timon war unnötig. Der Verlust von Valerija zeichnete sich bereits im Mittelspiel ab.

Da auch Artur nur zu einem Remis kam, blieben wir leider ohne Mannschaftspunkte.

 

 

Im Dezember geht es nun nach Emsdetten, wo wir hoffentlich wieder etwas Zählbares mitnehmen können.