Verbandsklasse SV Hemer 2 – SV Herdringen 1

Big Point !!!

(Bericht von Marc Störing 24.09.2018)

 

Ich hatte für die Überschrift erst überlegt was ich voranstelle. Nun Herdringen hatte sicher drei Jahrzehnte nicht in der Verbandsklasse gespielt. Hemer II auch lange, lange, lange nicht und ich bekam als neuer Mannschaftsführer die Mannschaft übergeben, die den Aufstieg dann doch etwas unerwartet und knapp schaffte.

 

Gleich in der ersten Runde also DAS Abstiegsduell! Wir hatten alles aufgeboten was möglich war
( inklusive die fünf Helden des 10-Städte-Turniers ;) , ebendies versuchte auch unser Gegner, der aber leider das Pech hatte das kurzfristig Brett vier ausfiel.

So kam Fabian hier noch nicht zum Einsatz und durfte uns anfeuern. Detlev Zuleger und Artur Mai gingen auf Sicherheit und die Mittelachse hielt den Vorsprung.

 

Die weiteren Partien gingen mehr in die Tiefe. Robin Sinnen stand schlechter, ich versuchte meinen leichten Vorteil auszubauen, Mirco Wagner brachte das Spiel das er liebt auf das Brett, Andreas Reinhardt bekam unerwartet starke Gegenwehr. Unser Neuzugang David Lammich versuchte was möglich war und schöpfte seine Bedenkzeit voll aus.

Hier war mir echt nicht klar was sich darauf ergeben würde und ob wir den Vorsprung weiter verwalten können. Nun David gewann, Andreas griff leider total fehl. 3:2 ! Robin kam auf einmal wieder etwas zurück ins Spiel. Ich zog einen Königsangriff auf und Mirco spielte die inhaltsreichste und mit Abstand hochkarätigste Partie des Tages, die zwischendurch wohl sogar gewonnen war. Mein Königsangriff schlug durch. 4:2 !

 

Robin verlor dann doch, worauf Mirco in einem Endspiel Bauernendspiel mit zwei Leichtfiguren gegen Turm angesichts des sicheren Sieges keine weiteren Gewinnbemühungen mehr anstellte.

In der nächsten Runde geht es am 28.10.2018 nach Arnsberg !

 

 

"Spitzenspiel"in der Bezirksliga!

 

Ein Bericht von Tim Riehl (26.01.2018)

 

Für Hemer spielten: Mirco,Robin,Hermann,Detlev,Tim,Arthur,Uwe und Julia!

 

Wie definiert man ein Spitzenspiel? Alle motiviert, pünktlich etc.... oder irre ich mich da?

 

Es ging pünktlich los gegen die Mannschaft aus Hohenlimburg... zumindest an 6 Brettern.... An Brett 1 fehlte der Schachfreund aus Hohenlimburg und an Brett 4 "der" Schachfreund aus Hemer.

Kurz nach Beginn des Kampfes gab es bereits die erste Unterbrechung... An Brett 7 fragte jemand ganz entsetzt:"Wer ist denn für die Uhren verantwortlich?" "Irgendetwas stimmt hier nicht, ich habe einen Zug gemacht und habe mehr Zeit auf der Uhr als ganz am Anfang"..... Nach kurzem Gelächter beider Mannschaften... erklärte ich dem Schachfreund (der zu seiner Verteidigung lange nicht mehr gespielt hatte!), dass es einen neuen Zeitmodus seit Saisonbeginn gibt....

 

 

Also dann aber jetzt...konnte gemütlich an 6 Brettern weitergespielt werden....

Es waren ca. 20 Minuten vergangen...So langsam hatten sich alle bereits auf ein 6 Bretterkampf eingestellt mit der Ausgangsposition 1-1.... Als plötzlich Hohenlimburgs Spitzenbrett doch noch eintraf..... und die Laune der Hemeraner hing im Keller.... "0-1 hinten? na toll und das im Spitzenkampf!"...

 

 

Ca. 3 min bevor die Platte fällt...stürmte dann aber unser Brett 4 eilig ans Brett und machte den ersten Zug... puuh nochmal gut gegangen! (Man beachte allerdings den Auftritt.... Mit legendärem Skaterhelm in den Turniersaal zu stürmen.. völlig aus der Puste... passte echte zum bisherigen Verlauf!)

 

Kurz darauf der nächste Zwischenfall.... wilde Aufregung an Brett 6.... "Es zählt berührt geführt!!!!" hörte ich es laut poltern das es sogar im Nachbarhaus zu hören war!...als Gegenkommentar kam nur ein leises: "ich habe bloß den Bauern gerade gerückt...vorbildlich wie es in den Fide Regeln steht!"....nach Mehrfachem:"hast du...habe ich nicht" spielten die beiden allerdings dann doch weiter....

10 Min später...... Auf dem Flur.... Es polterte erneut... unüberhörbar für alle Anwesenden..."Nach der Partie!!!! WERDE ICH PROTEST EINLEGEN!!"....

Ein Hohenlimburger und ein Hemeraner gingen dann "LEISE" in den Flur um den Schachfreund zu beruhigen...was auch gelang!

 

Denn kurze Zeit später einigten sich Arthur und sein Gegner friedlich auf Remis! Und sprachen sich aus! Und ich muss dazu sagen obwohl ich direkt daneben saß konnte ich nicht wirklich sagen wer jetzt im Recht war und auch kein Anderer...

Deswegen im Endeffekt ist das Remis vollkommen in Ordnung...auch nach einem sehr wilden Gambit....

Kurz darauf einigte ich mich mit meinem Gegner im Mittelspiel auf Remis.... Es stand 1-1!

 

Zeit für mich die Partien zu begutachten ( naja wie das eben so möglich ist für jemanden der keine Ahnung hat)...

An Brett 1 stand Mirco ein wenig aktiver.... An Brett 2 hatte Robin eine Qualität gewonnen und stand ganz angenehm!... An Brett 3 die typische "Herrmann Stellung"...zugebaut bis zum geht nicht mehr und sehr remislich!  Brett 4 Stand unser Skater schön mit Läuferpaar da... Brett 7 stand Uwe ausgeglichen (zu dem Zeitpunkt!!!!)... Und an Brett 8 spielte Julia eine ruhige und solide Stellung gegen einen fast 200 Punkte stärkeren Spieler!

 

Es verging eine gute Stunde... Da einigten sich Julia und ihr Gegner ebenfalls auf remis.... völlig zurecht! 

Bei Uwe sah es inzwischen nicht gut aus...eine ganze Figur und 2 Bauern weniger... die Partie hatten wir alle schon "abgehakt"...

Mirco stand immer noch ganz gut.... Detlef zeigte eine schöne Abwicklung in der er einen Bauer gewinnen konnte und sein Läuferpaar immer stärker wurde....zumindest sah das nach seinem Plan aus....

Herrmann stand "welch Wunder" immer noch auf remis!

Und Robin stand trotz Materialvorteil sehr gedrückt....sein Gegner bekam langsam Gegenspiel!

 

Ich ging kurz "Frische Luft schnappen...hust...hust"

 

Als ich wieder rein kam... Hatte Uwe auf einmal einen ganzen Turm mehr und stand auf Gewinn.... keine Ahnung wie das passiert war.... ich will es vermutlich auch gar nicht wissen.... auf jeden Fall gewann er kurz danach und brachte uns mit 2,5- 1,5 in Führung.... Die Freude hielt allerdings nicht lange...denn Detlev hatte vor "lauter Taktik und Abwicklung" eine Variante gewählt wo er einfach die Qualität einstellt....

Robin stand immer gedrückter und einigte sich eben so wie Mirco auf Remis... Herrmann gab seine Stellung dann auch Remis....und auch wenn Detlef noch lange kämpfte musste er sich dann seinem erfahrenen Gegner geschlagen geben..

 

Endstand 4-4

 

Fazit: Ein Kampf der hin und her ging und von Zwischenfällen geplagt war!... Ich denke am Ende können beide Seiten mit dem 4-4 völlig zufrieden sein! Und nachdem sich ordentlich ausgesprochen wurde... verabschiedeten wir uns von unserem wirklich sehr freundlichen Gegner aus Hohenlimburg und wünschten ihnen eine gute Heimfahrt!

 

 

 


Fröndenberg  - Hemer II 4,5 – 3,5 

Ein Bericht von Detlev Zuleger (14.12.2017)

 

Hemer trat an dem schneereichem Samstag vollzählig und pünktlich in Fröndenberg an, um Herbstmeister zu werden........................

 

 

Hatte wohl den spielstärksten Gegner von Fröndenberg (3:0 Punkte und ca. 100 DWZ Punkte mehr als ich) der sich in einer komplizierten Stellung an diesem Tag gegen mich mit Weiß zum Schluss durchsetzen konnte. Nachdem ihm ein Dauerschach drohte, konnte er einen Bauern zu einem Springer umwandeln, der direkt Schach bieten konnte. Somit war meine Gegenoffensive antizipiert worden. Meine Partie war die drittletzte laufende Partie am viertem Brett. Artur und Herrmann spielten noch, wobei es 3:3 stand.

Zuvor gewann Valerija Naumenko schnell nach ca. 1,5 Std.,  wodurch wir gegen vollzählige Fröndenberger 1:0 in Führung lagen. Leider sollte dies der einzige Sieg bleiben, was zu wenig war, um heute zu punkten. Dies war die beste Leistung der II. an diesem Spieltag.

 

 

Brett eins, zwei, fünf und sechs einigten sich auf remis, wobei T. Riehl an 5. gegen Wittig aussichtsreich und druckvoll stand. Somit kam es zu dem Zwischenstand von 3:3., bei den noch ausstehenden Ergebnissen an den Brettern drei und acht, an denen noch Hermann und Artur spielten.

 

Artur verlor leider überraschend seine besser stehende Partie nach einem Einsteller. Ein Grund hiervon war wohl seine knapp bemessene Restspielzeit vor der Zeitkontrolle. Nun hätte Hermann nach einer offensichtlichen möglichen Gewinnstellung noch ein 4:4 retten können. 

Dies gelang ihm allerdings gegen einen DWZ-schwächeren Gegner nicht und er musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben, wobei sein Gegner in der Endstellung eher auf Gewinn stand, aber den Mannschaftssieg der gastgebenden Mannschaft durch sein 0,5:0,5 absichern konnte.

 

Somit war die Niederlage mit 3,5:4,5 Pnkten besiegelt und die mögliche "Herbstmeisterschaft" verspielt. 

 

Weshalb muss Fröndenberg auch ausgerechnet gegen uns vollzählig und auch noch gut spielen????????????????

 

 


Guter Saisonstart in die Bezirksliga (08.11.2017)

 

(Bericht von Andreas Jagodzinsky)

 

Mit zwei Mannschaften starten wir dieses Jahr in der Bezirksliga.

Aufgrund unserer erfolgreichen Jugendarbeit haben wir mittlerweile wieder eine Vielzahl von Spielern für die Erwachsenenmannschaften.

Daher startete vor zwei Jahren zum ersten Mal seit über zehn Jahren eine dritte Mannschaft, die direkt von der Kreisliga in die Bezirksklasse aufsteigen konnte. Und in der vergangenen Saison folgte auch der Durchmarsch in die Bezirksliga.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als zwei Mannschaften in derselben Spielklasse uns vor nahezu unüberwindbare Probleme gestellt hätte.

Aber mittlerweile verfügen wir über so viele Spieler, dass Aufstellungsprobleme nicht mehr so einfach auftreten.

Etwas überraschend passierte uns das dann am ersten Bezirksligaspieltag doch. Möglicherweise lag der Grund darin, dass die Saison dort in diesem Jahr aufgrund von Terminen auf höheren Ebenen bereits im September begann. Gerade die Spieler, die keine schulpflichtigen Kinder mehr haben, nutzen diese Zeit gerne für Urlaubsreisen.

Somit konnte die zweite Mannschaft nur zu siebt nach Schwelm fahren.

Für einen knappen Sieg reichte es trotzdem, da Artur Mai den kampflosen Rückstand ausgleichen konnte. Nach remispartien von Robin Sinnen, Hermann Carnein, Detlev Zuleger, Tim Riehl und Valerija Naumenko stellte Mirco Wagner den Sieg sicher.

Überraschender war, dass die dritte Mannschaft, die gegen die starke zweite Mannschaft von Schwerte aufgrund von Personalnot den u12-Spieler Lars Kinze und den achtjährigen Micha Graf einsetzen musste, auch siegreich blieb.

Zwar verloren die beiden Jugendspieler, wenngleich Micha zwischendurch klar besser gestanden hatte, aber Jens Rohrsen, Klaus Irgel, Rustam Yangibayev und Klaus Schreiber konnten ihre Partien gewinnen. Thomas Kruth steuerte ein Unentschieden bei, während Detlef Treese seinem Gegner den Punkt überlassen musste.

 

 

Im zweiten Spiel stand dann das direkte Duell gegeneinander an. Etwas überraschend kam die zweite Mannschaft zu einem deutlichen 6-2 Sieg und konnte die Tabellenführung übernehmen. 

 

Die dritte Mannschaft liegt aktuell auf Platz vier.

 

Weiter geht es im Dezember, wenn die Spiele gegen Fröndenberg (Hemer II) und Hagen/Wetter II (Hemer III) auf dem Spielplan stehen.