Neuer Eltern-Kind-Schachkurs beim Schachverein Hemer

 

Ab dem 23. März bietet der Schachverein Hemer  interessierten Kindern und ihren Eltern oder Großeltern erneut die Möglichkeit, online das Schachspiel zu erlernen.

 

 

Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, die bislang noch keine Vorkenntnisse haben und deren Eltern oder Großeltern.

Es wird von der amtierenden Deutschen Meisterin Carmen Voicu-Jagodzinsky (https://de.wikipedia.org/wiki/Carmen_Voicu-Jagodzinsky), die nicht nur als Landestrainerin des Schachbundes NRW Erfahrungen im Leistungssporttraining hat, sondern als langjährige Schachtrainerin am Woeste-Gymnasium seit 2011 hunderten von Schülerinnen und Schülern bei ihren ersten schachlichen Schritten zur Seite gestanden hat.

 

Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern, damit auch sofort ein Spielpartner zuhause vorhanden ist.

 

Auch wenn sich der Schachverein natürlich über Kinder aus Hemer und Umgebung, die vielleicht später im Verein weiterspielen wollen, freut, so ist der Kurs offen für Kinder aus ganz Deutschland. Wer Hilfe bei der Suche nach einem Schachverein benötigt, kann diese gerne erhalten.

 

Die wichtigsten Informationen in Kürze:

Termine:

7x dienstags von 18.00-18.45 Uhr (23.03.2021, 30.03.2021, 06.04.2021, 13.04.2021, 20.04.2021, 27.04.2021 und 04.05.)

Durchführung:

Der Kurs wird über Skype durchgeführt.

Kursziel:

Erlernen der Schachregeln, so dass am Ende jeder Teilnehmer in der Lage ist, Partien zu spielen. Für die Kursteilnehmer werden im Nachgang zum Kurs regelmäßige Onlineschachturniere veranstaltet.

Kursgebühr:

80 € für ein Kind und einen Elternteil, (bei Anmeldung und Überweisung bis zum 14.03.2021 60 €)

Der Kurs ist auf fünf Kinder und deren Eltern begrenzt.

Ansprechpartner:

Andreas Jagodzinsky, andreasjagodzinsky@gmx.de

Sollte Interesse an weiteren Angeboten bestehen, sprechen Sie uns gerne an.

 

 

Spitzenreiter!

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 27.02.2021)

 

Hemer hat die Tabellenspitze in der DSOL übernommen.

Gegen die favorisierten Ex-Tabellenführer der Schachfreunde Hamburg (übrigens mit einer sehr schönen Homepage: https://www.schachfreunde-hamburg.de/) gelang uns ein 2,5-1,5.

 

Unser größtes Problem war, dass das Ehepaar, das 50% unserer Mannschaft bildet an diesem Tag den 12. Geburtstag des Nachwuchses feierte. Der Mannschaftsführer befand sich zudem in selbst gewählter Quarantäne nach einer Risikobegegnung, was zu weiterem Chaos führte.

Am Ende war es aber vor allem Carmen Voicu-Jagodzinsky, die sich in der Eröffnung nicht nur mit der Reti-Eröffnung, sondern noch viel mehr mit dem Geburtstagsessen beschäftigen musste.

 

Egal, dafür hatten wir noch unsere beiden Jugendspieler Moritz Runte und Alex Poggemann, die bislang erst zwei Remis abgegeben hatten.

 

Familie Jagodzinsky hatte ausgeglichene Stellungen gegen die beiden gegnerischen Topscorer (3/3), während die beiden Jugendspieler angenehm standen.

Ich bot irgendwann Remis an, was mein jugendlicher Gegner aber ablehnte. Allerdings war das die falsche Entscheidung, da ich schnell die Initiative übernahm.

Als auch noch Alex besser stand, akzeptierte Moritz das gegnerische Remisangebot. Leider stand Carmen kritisch und hatte auch wenig Zeit.

Aber jetzt gewann Alex seine klar bessere Stellung. Und bei mir funktionierte in besserer Stellung die Taktik.

 

Nachdem ich in der ersten Saison überhaupt nicht mit dem Format zurechtgekommen war, läuft es jetzt besser. Der erste DSOL-Schwarzsieg brachte uns den Sieg und die Tabellenführung. Carmen verlor leider.

 

AM Freitag geht es weiter.

 

 

                      

 

 

 

 

 

Ein Glanzlicht der Vereinsgeschichte

Der Aufstieg in die NRW-Liga vor 40 Jahren

(Ein Bericht von Reiner Klüting, 16. 2. 2021)

Am 22. 2. 1981 gelang der 1. Mannschaft des SV Hemer ein bisher nie wieder erreichtes Husarenstück: Sie besiegte im letzten Verbandsliga-Mannschaftskampf der Saison 1980/81 den SV Schwelm mit 5-3, wurde mit 11-3 Punkten südwestfälischer Verbandsmeister und stieg in die NRW-Liga auf, die damals die dritthöchste Klasse Deutschlands war.

Hier geht es weiter...


Hemer bleibt in der DSOL ungeschlagen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 13.02.2021)

 

Am Freitag ging es wieder in der Deutschen Schachonlineliga (DSOL) an die virtuellen Bretter.

Unsere Gäste waren die Spieler der SU Ebersberg-Grafing, nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein also dieses Mal Gegner aus Bayern.

 

Hier klicken, dann geht es weiter...

Hemer bleibt in der DSOL ungeschlagen

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 13.02.2021)

 

Am Freitag ging es wieder in der Deutschen Schachonlineliga (DSOL) an die virtuellen Bretter.

Unsere Gäste waren die Spieler der SU Ebersberg-Grafing, nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein also dieses Mal Gegner aus Bayern.

 

Hier klicken, dann geht es weiter...


Eltern-Kind-Schachkurs beim Schachverein Hemer

 

Der Schachverein Hemer bietet interessierten Kindern und ihren Eltern die Möglichkeit, online das Schachspiel zu erlernen.

 

 

Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, die bislang noch keine Vorkenntnisse haben und deren Eltern.

 

Hier klicken um zu der neuen Rubrik "Kurs" zu gelangen und um alles zu erfahren ...

 

 

Zweiter Sieg für Hemer in der DSOL

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 06.02.2021)

 

Im Zentrum der Berichterstattung der zweiten DSOL-Woche stand das Frauenschach. Und hier ließ Sebastian Siebrecht auch zwei Spielerinnen des Schachvereins zu Wort kommen. Interviews mit Carmen Voicu-Jagodzinsky und Linda Becker zur besten Sendezeit gab es hier: https://www.twitch.tv/videos/902114249.

 

Danach ging es dann an die Bretter. Linda Becker musste leider kurzfristig passen, so dass Alexander Poggemann erneut zum Einsatz kam. Die Aufstellung blieb damit im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Auch unsere Gegner vom SC Wrist-Kellinghusen (Schleswig-Holstein) spielten in unveränderter Besetzung.

 

Moritz Runte kam an Brett zwei zu einem schnellen Erfolg, als sein Gegner taktisch eine Figur einbüßte.

Der Ausgleich zeichnete sich jedoch ziemlich schnell ab, da mir wenig gelang.

Somit sollte sich das Ergebnis des Matches in den Partien von Carmen und Alex entscheiden.

Die beiden Partien wurden von Sebastian Siebrecht immer wieder in der Liveübertragung betrachtet (z.B. ab Minute 31.45, 1.00.26, 1.49.00): https://www.twitch.tv/videos/902155175.

 

Carmen verbrauchte viel Zeit und akzeptierte in komplizierter Stelung das Remisangebot ihres Gegners. Bei Alex sah es zu der Zeit eher nach einem Remis und damit einem 2-2 aus. Zwar hatte er im Mittelspiel einen Bauern gewonnen und sollte aufgrund der geschwächten schwarzen Königsstellung eigentlich Vorteile haben. Aber irgendwie verlor er den Faden und musste seinem Gegner, der einen gefährlichen Freibauern hatte, starkes Gegenspiel überlassen. Ob sein Gegner am Ende einen ungerechtfertigten Gewinnversuch unternommen hat oder aufgrund seiner starken Zeitnot den letzten Konter von Alex übersehen hat, wissen wir nicht. Aber wie auch immer: Alex hatte am Ende das erforderliche Glück und konnte die Partie noch gewinnen. Damit liegen wir punktgleich mit zwei anderen Teams vorne. Gegen diese Mannschaften geht es dann in den Runden drei und vier. Hoffentlich können wir unsere Erfolgsserie fortsetzen.

 

                                 

 

 

 


Hemer gewinnt zum Auftakt der 2. Saison in der DSOL

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 23.01.2021)

 

Am 22.01.2021 begann für den SV Hemer die zweite Saison in der Deutschen Onlineliga DSOL. Es handelt sich dabei um den offiziellen Onlinemannschaftswettbewerb des Deutschen Schachbundes. Gespielt wird mit Vierermannschaften und einer Bedenkzeit von 45 Minuten zzgl. 15 Sekunden Inkrement.

 

Bei der ersten Auflage im Sommer waren wir in der 1. Liga, hatten aber - auch ferienbedingt - massive Aufstellungsprobleme und konnten kein Spiel gewinnen.

 

Hier klicken, dann geht es weiter...


Jahresrückblick 2020

Am Ende eines merkwürdigen Jahres lohnt sich ein Blick zurück.

Januar

Hemer gewinnt einmal mehr die Verbandsmannschaftsmeisterschaften U16 in Plettenberg.

Alessia Ciolacu, Timo Leonard, Alexander Poggemann, Linda Becker und Miriam Marinescu triumphieren. Dass die Mannschaft auf NRW-Ebene nicht mehr antreten wird, kann zu diesem Zeitpunkt keiner ahnen. 

 

Hier geht es weiter...

Review of the year 2020

At the end of a strange year, it's worth taking a look back.

January

Hemer once again wins the „Südwestfalen“ team championships U16 in Plettenberg.

Alessia Ciolacu, Timo Leonard, Alexander Poggemann, Linda Becker and Miriam Marinescu triumph. At this point, no one could have guessed that the team would not compete at the NRW level.

 

 Read more...




Silber beim

DSJ Weihnachtsturnier

(von Marcus Schmücker, 25.12.2020,

 Update von Andreas Jagodzinsky, 30.12.2020)

 

Sendeplan: 28.12-29.12.

U12, U16, U20w und U20. 

 

9 Uhr - 13 Uhr und 15 Uhr - 19 Uhr 

 

Wir starten mit 5 Mannschaften. An beiden Tagen wird kommentiert auf  www.twitch.tv/schachcoach 




Eine Silbermedaille für die Mädchen der U20 war der herausragende Erfolg beim Onlineturnier der DSJ.

 

Alessia Ciolacu, Katharina Ricken, Linda Becker und Catriona Dartmann Aubanell mussten sich nur den - insbesondere in der letzten Jahreswoche bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften - erfolgsverwöhnten und -gewöhnten Solingerinnen geschlagen geben. Allerdings war es knapp. Nur Alessia verlor, während die anderen Spielerinnen Remis spielten. Eine solche Ergebnisverteilung dürfte beim Mädchen- und Onlineschach eher ungewöhnlich sein. Als auch gegen Düsseldorf ein Mannschaftspunkt abgegeben wurde, sah es kritisch aus. Denn noch wartete der Topfavorit aus Regensburg, der allerdings auch schon gegen Solingen das deutliche Nachsehen gehabt hatte. Und Regensburg hieß der Gegner in der Vorschlussrunde. Eine Niederlage hätte alle Medaillenchancen beendet.

Und mit Lindas Niederlage lief es auch gleich gegen uns. Aber dann gewannen wir Partie um Partie und eroberten den zweiten Tabellenplatz. Mit einem klaren 4-0 wurde der Platz verteidigt.

 

Am Nachmittag belegten Hemer I und Hemer II in der U20 die Plätze 16 und 36 unter 44 Mannschaften. Mit einem Schlussrundensieg wäre es für Hemer I ein Top-10-Platz geworden.

Bis auf Moritz Runte mit starken 5/7 an Brett eins erreichte keiner der Kollegen Normalform, wobei Timo Leonard sowohl in der U20 als auch am Vortag in der U16 die Erfahrung machen musste, dass Bauernumwandlungen nicht funktionierten.

 

Insgesamt lief es technisch aber zumindest besser als am ersten Tag. Das U12-Turnier wurde nach zweieinhalb Stunden und zwei - nicht komplett gespielten - Runden abgebrochen. Die U16 spielte daraufhin am Nachmittag in zwei Gruppen.

Und dort hätte es fast für den Sieg gereicht. In der letzten Runde war ein Matchsieg möglich. Und ausgerechnet Lukas Jagodzinsky hatte Gewinnchancen aber lief dem Gegner noch in ein Matt.

 

Platz fünf war trotzdem ein gutes Ergebnis.

 

Linda Becker und Alessia Ciolacu bei der Online-WM - Tag 3

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 08.12.2020)

 

Am Montag, den 07. Dezember begannen die Online-Weltmeisterschaften der Jugend.

Vom SV Hemer sind Linda Becker in der U14w für Deutschland und Alessia Ciolacu in der U16w für Rumänien am Start.

 

Und fast hätte es für Alessia noch für das Erreichen der KO-Runde gereicht.

Ganz schwach mit einer Niederlage und einem Remis war sie ins Turnier gekommen. Aber dann gewann sie alle Partien und war am Ende auf Rang fünf mit dem für die KO-Runde nötigen Platz drei punktgleich.

 

Linda holte zum Abschluss 0,5/2, aber sammelte bei ihrem ersten internationalen Auftritt wertvolle Erfahrungen, die ihr sicher für die kommenden Aufgaben helfen werden.

 

Die Teilnehmerfelder und Resultate gibt es hier:

 

U14w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u14/lobby

U16w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u16/lobby
 

 

Linda Becker und Alessia Ciolacu bei der Online-WM - Tag 2

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 08.12.2020)

 

Am Montag, den 07. Dezember begannen die Online-Weltmeisterschaften der Jugend.

Vom SV Hemer sind Linda Becker in der U14w für Deutschland und Alessia Ciolacu in der U16w für Rumänien am Start.

 

Alessia zeigte sich gut erholt vom schlechten Start ins Turnier und konnte die Runden drei bis fünf für sich entscheiden.

Damit konnte sie sich mit nunmehr 3,5/5 auf Platz 10 verbessern. Aufgrund ihrer schlechten Buchholzwertung dürfte es selbst mit zwei Siegen am heutigen Schlusstag eng werden mit einem Platz unter den ersten drei.

 

Für Linda lief es nicht ganz so gut, was aber bei ihrem ersten internationalen Einsatz kein Beinbruch ist. In den Runden drei und vier gab es gegen Gegnerinnen aus Russland und Litauen Niederlagen.

Zum Tagesabschluss gewann sie dann gegen eine Gegnerin aus Zypern und steht nun bei 2/5.

 

Live werden die Partien ab 16.00 Uhr übertragen:

U14w: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-continental-selection-fide-online-world-rapid-championship-g14/6/1/22

U16w: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-continental-selection-fide-online-world-rapid-championship-g16/6/1/22

 

Die Teilnehmerfelder und Resultate gibt es hier:

 

U14w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u14/lobby

U16w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u16/lobby
 

 

Linda Becker und Alessia Ciolacu bei der Online-WM - Tag 1

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 08.12.2020)

 

Am Montag, den 07. Dezember begannen die Online-Weltmeisterschaften der Jugend.

Vom SV Hemer sind Linda Becker in der U14w für Deutschland und Alessia Ciolacu in der U16w für Rumänien am Start.

 

In der europäischen Vorrunde werden drei Plätze pro Altersklasse für die KO-Runde kurz vor Weihnachten ermittelt.

 

Für Linda, die sich überraschend bei der Qualifikation des DSB durchgesetzt hatte, startete das Turnier mit einer Niederlage nach umkämpfter Partie gegen Svenja Butenandt aus Bayern. Danach gelang ihr ihr erster Sieg auf internationaler Bühne gegen eine Gegenrin aus Estland.

 

Mit dem Zwischenergebnis von 1/2 kann Linda zufrieden sein und wird heute in den Runden drei bis fünf versuchen, sich weiter nach vorne zu arbeiten.

 

Weniger zufrieden dürfte die deutlich routiniertere Alessia sein. Sie verlor zum Auftakt und remisierte in Runde zwei. Aber auch sie kann heute noch ein gutes Stück vorankommen.

 

Live werden die Partien ab 16.00 Uhr übertragen:

U14w: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-continental-selection-fide-online-world-rapid-championship-g14/3/1/22

U16w: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-continental-selection-fide-online-world-rapid-championship-g16/3/1/22

 

Die Teilnehmerfelder und Resultate gibt es hier:

 

U14w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u14/lobby

U16w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u16/lobby
 

 

Linda Becker und Alessia Ciolacu bei der Online-WM

 

Am Montag, den 07. Dezember beginnen die Online-Weltmeisterschaften der Jugend.

Vom SV Hemer werden Linda Becker in der U14w für Deutschland und Alessia Ciolacu in der U16w für Rumänien an den Start gehen.

 

Die Teilnehmerfelder gibt es hier:

 

U14w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u14/lobby

U16w: https://tornelo.com/chess/orgs/fide/events/fide-world-youth-rapid-champ-europe-u16/lobby
 

Wir werden über die Turniere ausführlich berichten.

 


Linda Becker qualifiziert sich für die Online-WM

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 14.11.2020)

 

Linda Becker setzte sich heute im KO-Turnier des DSB durch und wird Deutschland bei der Online-WM vertreten.

Im Viertelfinale warf sie Margarete Wagner mit 1,5-0,5 aus dem Turnier.

Danach entschied sie das auf vier Partien angesetzte Match gegen die Deutsche Meisterin Saskia Pohle nach zwei Siegen und einem Dauerschach in Runde drei vorzeitig für sich.

Im Finale traf sie auf Emilia Bildat. Gegen die Deutsche Vizemeisterin hatte Linda bereits vor drei Wochen gewonnen und sich damit die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften gesichert.

Nach einem Auftaktremis gewann Linda die zweite Partie. Es war der entscheidende Punkt. In Runde drei musste Linda um das Remis ein wenig kämpfen. In der letzten Partie bot Bildat in schlechterer Stellung Remis an, was Linda annahm, um sich die WM-Qualifikation zu sichern.

In drei Wochen geht es bei der Europavorrunde der WM weiter. Es werden sieben Runden gespielt.

 

Der Bundesligaaufstieg der Jugendmannschaft

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 02.11.2020)


Ganz offiziell beendet ist die Saison 2019/20 in der Jugend-NRW-Liga noch nicht. Der letzte Spieltag am nächsten Sonntag muss aufgrund der aktuellen Rechtslage ausfallen. Und theoretisch könnte Hemer den Aufstieg auch noch verpassen, weil zumindest ein Antreten der Mannschaft erforderlich ist.

Aber weder ein vollständiger Nichtantritt noch eine Annullierung der Saison ohne Aufsteiger erscheint besonders realistisch zu sein.

 

Und daher hat es unsere U20-Mannschaft nach drei Spielzeiten in der NRW-Liga geschafft und ist in die Jugendbundesliga aufgestiegen.

 

Hier geht es weiter...

The Bundesliga promotion of the youth team

(A report by Andreas Jagodzinsky, 02.11.2020)


The 2019/20 season in the Youth NRW League has not yet officially ended. The last matchday next Sunday has to be cancelled due to the current legal situation. And theoretically Hemer could also miss the promotion, because at least the team has to play.

But neither a complete non-appearance nor a cancellation of the season without promotion seems particularly realistic.

 

And that's why our U20 team has made it into the NRW League after three seasons and has been promoted to the Youth Bundesliga.

 

Click here for more...




Zeitungsartikel im IKZ

 

Es gibt einen aktuellen Artikel über den Aufstieg unserer Jugendmannschaft!

 

https://www.ikz-online.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/sv-hemer-hat-den-aufstieg-sicher-id230817596.html


Hemer steigt in die Jugendbundesliga auf!

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 31.10.2020)

 

Zwar weiß keiner, wie die laufende Saison beendet wird. Aber mit einem Sieg in Gelsenkirchen bei Horst-Emscher konnten wir heute einen uneinholbaren Vorsprung in der NRW-Jugendliga herausspielen.

 

Edelreservist Felix Trinh brachte uns in Führung. Nach dem Sieg von Alex Poggemann war es einmal mehr der stärkste Jugendspieler der Vereinsgeschichte, Moritz Runte, der uns im Duell der beiden stärksten Spieler der Liga mit 3-0 in Führung brachte. Da der Gegner von Fabian Turm und Läufer weniger hatte, musste er Dauerschach geben. Das war der Sieg. Artur und Timo einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis. Nach drei Jahren in der Verbandsjugendliga dauerte auch der Verbleib in der NRW-Liga drei Jahre. Von der Mannschaft, die sechs Jahren gestartet ist, sind Moritz Runte, Timon Ketteler und Artur Mai immer noch dabei.

 

In den kommenden Tagen blicken wir noch detailliert auf die Saison zurück.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Aufstiegshelden: Moritz Runte, Timo Leonard, Fabian Trinh, Artur Mai, Valerija Naumenko, Felix Trinh, Timon Ketteler!

 


Bronze für Carmen bei den Deutschen Schnellschachmeisterschaften

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.09.2020)

 

Mit einem starken Endspurt hat Carmen Voicu-Jagodzinsky sich bei den Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach die Bronzemedaille gesichert.

Nach ihrem 0,5/2-Fehlstart hatte sie sich gestern mit 3/3 wieder in Schlagdistanz zu den Medaillenplätzen gekämpft. Wobei zumindest Elisabeth Pähtz mit einem Punkt Vorsprung, der deutlich besseren Buchholz, Siegen gegen fast alle Großmeisterinnen bereits am Samstag und mehr als 200 Elopunkten Vorsprung nach menschlichem Ermessen uneinholbar war.

Zudem durfte sich Carmen, die noch gegen keine Titelträgerin gespielt hatte, praktisch keine Punktverluste außer vielleicht gegen Pähtz erlauben.

 

Die Partie gegen WGM Sarah Papp am Sonntagmorgen war nicht hochklassig aber sehr umkämpft. Der Vorteil wechselte mehrmals, wobei Carmen objektiv zwischendurch klar schlechter stand.

Aber am Ende drehte sie die Partie und gewann.

 

Auch gegen Annmarie Mütsch stand sie in Runde sieben lange Zeit arg gefährdet. Aber auch in dieser Partie kämpfte sich Carmen zurück und wiederholte die Züge, als sie bereits klaren Vorteil hatte.

 

In der Vorschlussrunde war Carmen gegen Elisabeth Pähtz chancenlos. Ihre Gegnerin entschied damit den Titelkampf vorzeitig für sich.

 

Carmen lag auf Platz vier und musste gegen die auf Platz drei platzierte Filiz Osmanodja unbedingt gewinnen. Bei der Deutschen Meisterschaft war ihr das mit Schwarz gelungen. Heute hatte Carmen Weiß.

Und in der Schlussrunde gelang Carmen eine starke Partie, in der sie von Anfang bis Ende dominierte.

Mit dem Sieg überholte sie ihre Gegnerin auf der Zielgeraden und konnte sich nach dem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften Platz drei im Schnellschach sichern.

 

Linda Becker sammelte im starken Feld wertvolle Erfahrungen und belegte am Ende mit 3,5/9 Platz 18.

Den Endstand findet man hier: http://chess-results.com/tnr533571.aspx?lan=0&art=1&rd=9&turdet=YES&flag=30 


Tag 2 der Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach

 (Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 20.09.2020)

 

Ab 9.30 Uhr geht es in Plochingen weiter. Es stehen noch vier Runden an.

Für Carmen geht es dabei gleich mit einem schweren Spiel los. Gegen WGM Sarah Papp muss sie darum kämpfen, ihren aktuellen sechsten Platz zu verbessern.

 

Es war nicht gut losgegangen. Nach zwei Runden standen nur 0,5 Punkte auf der Habenseite. Es war klar erkennbar, dass unsere Spielerin große Probleme mit der Zeiteinteilung hatte und gute Stellungen in Zeitnot verspielte.

Es wurde daraufhin an der Zeiteinteilung gearbeitet und zu altbekannten Eröffnungen zurückgewechselt und mit drei Siegen verbesserte Carmen ihre Tabellensituation Runde für Runde. Aufgrund der schlechten Buchholzwertung und der noch ausstehenden starken Gegnerinnen wird es jedoch ganz schwer für sie.

 

Für Linda Becker ist es der erste Auftritt auf so hohem Niveau. Für die 14-jährige ist es aber eine wichtige Gelegenheit, Spielpraxis gegen gute Gegnerinnen zu sammeln, um in der anstehenden Bundesligasaison eine gute Rolle spielen zu können. Nach zwei Niderlagen zum Auftakt gewann sie in Runde drei. Einer weiteren Niederlage ließ sie ein Unentschieden folgen und steht bei 1,5/5.

 

Carmen kann man ab 9.30 Uhr live gegen Sarah Papp sehen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/deutsche-frauen-schnellschach-meisterschaft-2020/6/1/3

 


 

Liveübertragung der Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach

 

 Ab kurz nach 14.00 Uhr treten Carmen Voicu-Jagodzinsky und Linda Becker bei den Deutschen Frauenmeisterschaften im Schnellschach an.

 

Hier gibt es die Liveübertragung: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/deutsche-frauen-schnellschach-meisterschaft-2020/1/1/1

 

Endlich wieder ein Schachwochenende

(Ein Vorbericht von Andreas Jagodzinsky, 18.09.2020)

 

Langsam kommt wieder ein Spielbetrieb in geringem Umfang zustande.

Zwar wird immer noch online gespielt. Unsere stärkste Jugendspielerin Alessia Ciolacu vertritt Rumänien bei der ersten Online-Jugend-Europameisterschaft: http://chess-results.com/tnr534187.aspx?lan=0&art=9&fed=ROU&turdet=YES&flag=30&snr=16

Die Eloangaben sind nicht besonders aussagekräftig, da es sich um die Schnellschachelozahlen handelt.

 

An richtigen Brettern erleben wir morgen unsere Deutsche Frauenmeisterin Carmen Voicu-Jagodzinsky und Linda Becker, die bei den Deutschen Frauenschnellschachmeisterschaften in Plochingen (bei Stuttgart) an den Start gehen.

Ein Vorbericht findet sich hier: https://www.schachbund.de/spielbetrieb-news/deutsche-schnellschachmeisterschaften-in-plochingen.html

 

Carmen Voicu-Jagodzinsky ist Deutsche Meisterin 2020

(Ein Turnierrückblick von Andreas Jagodzinsky, 31.08.2020)

Es ist der größte Einzelerfolg in der Geschichte des Schachvereins.

Erstmals gewann eine Spielerin oder ein Spieler die Deutschen Einzelmeisterschaften.

Als Siegerin der DSAM 2018/19 hatte Carmen eigentlich die Berechtigung erworben an den Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse zu starten. Sie entschied sich jedoch für eine Teilnahme bei den Frauen, was sich als die richtige Entscheidung erweisen sollte.

 

Hier klicken um den gesamten Bericht zu lesen...


Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Schachverein Hemer

 



Die Trainingszeiten werden verkürzt auf 60 Minuten von 18.15-19.15 Uhr.

Von 18.00-18.15 Uhr werden die Bretter auf die Tische im Abstand von 1,5m durch die Trainer platziert und gereinigt. 

Die Teilnehmer werden getrennt mit Mund-Nasenschutz eingelassen.

Jeder Teilnehmer muss zunächst die Hände waschen und desinfizieren.

Das ordnungsgemäße Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist für Trainer und Spieler für die gesamte Trainingsdauer Pflicht. 

 

Hier geht es zum gesamten Text ...


Deutsche Meisterin 2020!!!

 

Carmen hat es geschafft. Mit einem großmeisterlichen Kurzremis sicherte sie sich 

in der letzten Runde den Titel ab. Herzlichen Glückwunsch Carmen!

 

https://www.schachgipfel.de/

 

http://chess-results.com/tnr531325.aspx?lan=0&art=2&rd=9


Titel in greifbarer Nähe!

 

Heute konnte Carmen im Gipfeltreffen der beiden stärksten Frauen sich mit Schwarz gegen Filiz Osmanodja durchsetzen. Damit führt sie eine Runde vor Schluss mit einem glatten Punkt Vorsprung.

 

Hier die Tabelle: http://chess-results.com/tnr531325.aspx?lan=0&art=1

 


 Schachgipfel in Magdeburg mit Carmen Voicu-Jagodzinsky

Teil 3: Remisserie

(Ein Bericht von Andreas Jagodzinsky, 19.08.2020)

 

Am Dienstag stand für Carmen Voicu-Jagodzinsky die erste von zwei Doppelrunden auf dem Spielplan.

Mit Weiß kam sie in einer beiderseits ohne Ungenauigkeiten gespielten Partie gegen WIM Brigitte Burchardt zu einem Remis.


Nachmittags stand die Partie mit Luisa Bashylina auf dem Spielplan.

Nach Svenja Butenandt war die Überraschungstabellenführerin aus Solingen die zweite aus der Europameisterinnenmannschaft von 2018, die gegen ihre damalige Trainerin antreten musste.

In einer ruhigen Positionspartie verpasste unsere Spitzenspielerin im Mittelspiel eine Gelegenheit, um Vorteil zu erreichen. Danach glich ihre Gegnerin die Partie aus und bot remis an.

Carmen erkannte, dass ein Weiterspielen nur ihrer Gegnerin Chancen eingeräumt hätte und entschied sich daher, das Angebot anzunehmen. Damit liegt sie nach vier von neun Runden mit drei Punkten aus vier Partien auf Platz drei.

 

Bewegte Bilder gibt es hier: https://sportdeutschland.tv/deutsche-meister/deutsche-meisterschaft-blitzschach-2020

Weitere Informationen zum Turnier findet man hier: https://www.schachgipfel.de/deutsche-frauen-blitzschach-einzelmeisterschaft-2020.html

 

Heute gibt es eine weitere Einzelrunde. 

 

Das Bild stammt vom "Deutschen Schachbund".